In den Emiraten steigen die Gästezahlen weiter an

+
Die Scheich-Zayid-Moschee ist die Hauptattraktion von Abu Dhabi. Das Emirat bekommt in jüngerer Zeit immer mehr Besucher. Foto: Bernd von Jutrczenka

Die arabischen Emirate werden bei Urlaubern immer beliebter. Allein Dubai verbuchte im vergangenem Jahr 14,2 Millionen Hotelgäste. Aber auch Abu Dhabi und Ras Al Khaimah holen bei den Besucherzahlen auf.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Im Gegensatz zu anderen arabischen Ländern steigen die Gästezahlen in den Vereinigten Arabischen Emiraten weiter an: Dubai verzeichnete im vergangenen Jahr etwa 14,2 Millionen Übernachtungsgäste.

Aus Deutschland kamen rund 460 000 Besucher - ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Abu Dhabi zählte 2015 insgesamt mehr als 4,1 Millionen Hotelgäste, teilte die Abu Dhabi Tourism & Culture Authority mit. Darunter waren 148 177 Deutsche - ein Plus von 7 Prozent.

Das kleine Emirat Ras Al Khaimah registrierte 2015 aus Deutschland 72 540 Gäste. Insgesamt kamen 740 383 Besucher, was der dortigen Tourismusbehörde zufolge einem Zuwachs von 6 Prozent entspricht. Ras Al Khaimah wird in Deutschland vor allem vom Reiseveranstalter FTI vermarktet. Die Vereinigten Arabischen Emirate steigern ihre Gästezahlen seit einigen Jahren. Die Monarchie am Persischen Golf gilt in der arabischen Welt als sicheres Reiseziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.