Dengue-Fieber

In Nepal vor tagaktiven Mücken schützen

+
Die Region rund um das nepalesische Chitwan ist bei Touristen sehr beliebt. Foto: Narendra Shrestha

Wer nach Nepal reist, sollte sich vorsehen. In den bei Touristen beliebten Regionen Chitwan, Jhapa und im Katjmandu-Tal machen sich Mücken breit, die das Dengue-Fieber übertragen können.

Düsseldorf (dpa/tmn) - In Nepal sollten sich Reisende vor tagaktiven Mücken schützen. Ende Oktober seien dort aus verschiedenen Regionen kleine Ausbrüche von Dengue-Fieber gemeldet worden, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) mit.

Im Kathmandu-Tal und in den Distrikten Chitwan und Jhapa seien 450 Erkrankungen gezählt worden. Dengue wird von tagaktiven Mücken übertragen. Bei einer Infektion zeigen sich meist grippeähnliche Symptome. Die Erkrankung heilt in der Regel von selbst aus, eine Impfung gegen sie gibt es nicht. Als Mückenschutz empfiehlt sich ein Mittel mit dem Wirkstoff DEET (Diethyltoluamid).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.