Internet statt Katalog

Jeder Dritte bucht Reisen online

+
Hat das herkömmliche Reisebüro bald ausgedient? Laut den Marktforschern von YouGov bucht inzwischen jeder Dritte seine Reise im Internet.

Reiseportale im Internet werden mittlerweile häufiger für Urlaubsbuchungen genutzt als klassische Reisebüros. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsinstitut YouGov in einer repräsentativen Umfrage unter 1002 Teilnehmern.

Berlin - Etwa jeder dritte Befragte (32 Prozent), der seinen Sommerurlaub schon gebucht hatte, nutzte dafür ein Online-Portal. Den Weg über das Reisebüro oder die Webseite eines Reiseveranstalters gingen jeweils 21 Prozent. Das hat das Kölner Marktforschungsinstitut YouGov erhoben.

Offenbar haben die Reisenden es schon bei der Buchung gern bequem: 71 Prozent entschieden sich für die Online-Variante, weil sie dabei zu Hause bleiben konnten. Außerdem sprechen aus Sicht der Befragten die Vergleichbarkeit der Angebote und die Verfügbarkeit rund um die Uhr für die Portale.

Im Vorteil sind klassische Reiseanbieter eher in Nischen: Nur 17 Prozent der Befragten gaben an, schon einmal eine Rundreise online gebucht zu haben, lediglich 13 Prozent sagten das über eine Kreuzfahrt. Hotels (67 Prozent) und Flüge (61 Prozent) sind hingegen die Klassiker für die Online-Buchung.

Auch als Informationsquelle bei der Urlaubsplanung werden die Reiseportale gerne genutzt. Drei Viertel der Befragten, die nicht online gebucht haben, ließen sich von den Plattformen immerhin inspirieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.