Feuer und Eis

Island ganz romantisch

+
Dampfbad in der Blauen Lagune.

Sommer ist ein relativer Begriff auf dieser Insel, die einstmals aus Feuer und Eis entstand. Tagestemperaturen von 15 Grad, das ist auf Island das Höchste der Gefühle.

Und insofern ist es wettermäßig schon ganz passend, wenn das ZDF seine Zuschauer an diesem Sonntag mitten im Spätherbst zu einer Sommer-Reise nach Island entführt.

Warm ums Herz wird es einem bei der romantischen Liebesgeschichte mit Catherine Bode und Ralph Kretschmar ja sowieso, das ist Programm der sonntäglichen Herzschmerzserie. Und Lust auf einen Urlaub in der nördlichsten Hauptstadt der Welt auf der größten Vulkaninsel der Erde macht der Film allemal, auch wenn die Sommer garantiert hitzefrei sind. Das nämlich macht Island mit anderen Vorzügen wett. Zum Beispiel mit der Blauen Lagune, die mit 39 Grad erderwärmtem Grundwasser das ganze Jahr über badetauglich ist. Welcher Hotelpool am Mittelmeer bitteschön kann da schon mithalten?

Gedreht wurde „Ein Sommer in Island“ außerdem am Großen Geysir im Süden und am Gullfoss, dem berühmtesten Wasserfall des Landes, der wegen seiner Lichtreflexionen auch goldener Wasserfall genannt wird. 32 Meter tief stürzen die Kaskaden hier in die Tiefe. Filmschauplätze sind ferner der Nationalpark Pingvellir und die Hauptstadt Reykjavik. „Ein Sommer in Island“ wird am Sonntag um 20.15 Uhr im ZDF gesendet. Insel-Infos unter www.visiticeland.com.

ch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.