Urlaub mit Sonne

Italien: Hotels mit Schlechtwetter-Versicherung

+
Nasser Sommer 2014: Heftiger Regen in Rom.

Dieses Jahr war das Wetter in einigen Urlaubszielen besonders mies. Italienische Hoteliers haben sich nun etwas gegen einen verregneten Sommer einfallen lassen. Ob das hilft?

Italienische Hoteliers werden im Umgang mit den schlechten Wetter in der Urlaubssaison erfinderisch. Einige Hotels in der Region Venetien in Norditalien bieten neuerdings eine Versicherung gegen schlechtes Wetter an, wie die Tageszeitung „La Stampa“ am Donnerstag berichtete. „Zahlt man einen Euro mehr, ist man gegen schlechtes Wetter versichert“, erklärte Hotelier Michele Bergamo. Wird an einem Tag dann eine bestimmte Regenmenge überschritten, ist die Übernachtung gratis.

Damit wollen die Hotelbesitzer dafür sorgen, dass die Kunden schon im Voraus ihren Urlaub buchen und nicht bis zur letzten Minute warten. Das Wetter im Norditalien habe seit Juli dazu geführt, dass 800 000 Italiener ihren Urlaub abgesagt hätten, berichtete die Zeitung. Viele Hotels setzten daher auch auf Rabatte von bis zu 20 Prozent. „Eine Anregung für die Gäste, die nur kommen, um an den Strand zu gehen“, sagte Iacopo Ciardela, Leiter eines Hotels im Nordwesten der Toskana.

Die fünf größten Urlaubsflops

Die fünf größten Urlaubsflops

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.