Italiens schönste Strände sind in Ligurien 

+
Touristen können in Ligurien für zwei, drei Tage zu Weinbauern werden und täglich ein paar Stunden die Steinmauern der Weinterrassen instand setzen.

Für die europäische Umweltstiftung Fee (Foundation for Environmental Education) liegen die schönsten Strände Italiens 2011 erneut in Ligurien.

17 Gemeinden der norditalienischen Region an der Westküste des Stiefelstaats erhielten von Fee eine Blaue Fahne (“Bandiera Blu“) zugesprochen, wie italienische Medien am Dienstag berichteten. Den zweiten Platz teilten sich - wie im vergangenen Jahr - die Regionen Toskana und Marken mit jeweils 16 prämierten Ortschaften.

Bei der Vergabe der “Bandiera blu“ werden die Sauberkeit der Umgebung und des Wassers berücksichtigt. Kriterien sind aber auch Initiativen und Anregungen zum Umweltschutz, Dienstleistungen für Touristen sowie die Entsorgung des Mülls.

Die langsamsten Städte der Welt

Die langsamsten Städte der Welt

Insgesamt wurden in den 19 italienischen Regionen 233 Strände in 125 Gemeinden ausgezeichnet, 2 mehr als 2010. Zu den Verlierern gehörte unter anderem die Region Latium, die im Vergleich zum Vorjahr eine “Bandiera blu“ weniger erhielt. Zu den Gewinnern zählt die Mittelmeerinsel Sardinien, die ihre Fahnen von 2 auf 5 steigern konnte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.