Jeder zweite Deutsche arbeitet im Urlaub

+
Mehr als jeder zweite deutsche Angestellte arbeitet in Urlaub und Freizeit, von fast jedem vierten erwarten Arbeitgeber Erreichbarkeit.

Urlaub ist eigentlich zum Erholen da. Doch scheinbar wollen sich die meisten Arbeitnehmer dabei kaum entspannen. Denn, jeder zweite Deutsche arbeitet, laut einer aktuellen Umfrage, im Urlaub.

Das hat eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK in Nürnberg ergeben. Von den Befragten sagten 58 Prozent, dass sie im Urlaub Zeit mit ihrer Arbeit verbringen. Etwas weniger waren es bei den Angestellten (53 Prozent). Frauen schalten noch eher ab als Männer. Von den Frauen arbeiten 54 Prozent auch im Urlaub. Bei den Männern sind es 61 Prozent. Im Auftrag von des Buchungsportals lastminute.de wurden 1000 Berufstätige befragt.

Fast jeder vierte Arbeitnehmer (24 Prozent) gab an, dass der Arbeitgeber von ihm erwarte, auch im Urlaub erreichbar zu sein. Jeder zweite (55 Prozent) wird im Urlaub tatsächlich kontaktiert. Die wenigsten ärgert das allerdings. Nur ein Drittel (31 Prozent) stört sich daran.

Gründe für die Urlaubsarbeit

  • 1. Verantwortungsgefühl (46 Prozent)
  • 2. Es bleibt sonst zu viel liegen (33 Prozent)
  • 3. Endlich Zeit, sich um Sachen zu kümmern, zu denen man im Arbeitsalltag nicht kommt (29 Prozent)
  • 4. Weil es Spaß macht (28 Prozent)
  • 5. Spontane Projekte, um die man sich kümmern muss (28 Prozent)

dpa

Reise: Die kuriosesten Fälle vor Gericht

Reise: Die kuriosesten Fälle vor Gericht 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.