Kinderparadies an der Nordsee

St. Peter-Ording: Seehunde beobachten, lange Strandspaziergänge machen und Bernstein finden – an der Nordseeküste gibt es kein schlechtes Wetter. Fotos: Küffner

Der kleine Seehund spitzt keck aus dem Wasser, dann taucht er blitzschnell unter. Plötzlich taucht er wieder auf und schwimmt zielsicher an den Beckenrand. Die Kinder brechen in Begeisterungsrufe aus und drängen sich an die Absperrung des Bassins.

Ausgezeichnete Anlage

Es gibt gerade viel zu sehen, denn im Robbarium im Westküstenpark von St. Peter-Ording ist Fütterungszeit und die jungen Besucher dürfen sich lebhaft daran beteiligen. Dafür zeigen die Seehunde vor Freude ein paar Kunststücke. Wunderschön angelegt ist das riesige Robbenbecken. Es wurde einem natürlichen Hafenbecken eines nordfriesischen Ortes nachemfunden und mit Nordseewasser gefüllt. Die neun Seehunde haben auf 1000 Quadratmetern mehr als ausreichend Platz und fühlen sich pudelwohl. Auch die frechen Möwen sind mit eingezogen und versuchen während der Fütterungszeit ebenfalls den einen oder anderen Fisch zu ergattern. Für diese größte Seehundanlage Deutschlands wurde der Westküstenpark für die gelungene Integration von Kultur- und Naturraum ausgezeichnet.

Mit dem Hitzlöper ins Watt

Der Kurort St. Peter-Ording an der nordfriesischen deutschen Nordseeküste ist bestens geeignet für den Urlaub mit der ganzen Familie. Ein Erlebnis für die jüngsten Gäste ist auf jeden Fall eine Fahrt mit dem Hitzlöper mit anschließender Wattwanderung. Diese kleine Eisenbahn auf Rädern tuckert mit ihren Fahrgästen gemütlich zum Deich. Dort wartet schon der Führer auf die Gäste, geleitet sie sicher durch das Watt und bringt den Besuchern die Tiere des Wattenmeeres näher. Witzig und interessant erzählt er von Herzmuscheln und Wattwürmern, den gefährlichen Prielen und den Gezeiten. Ob kalter Nordwind, Regenschauer oder strahlender Sonnenschein und Badewetter – sicher führen die erfahrenen einheimischen Wattführer die Gäste durch den teilweise schlickigen Wattboden, in dem man mit den Gummistiefeln schon mal tiefer einsinken oder stecken bleiben kann.

In der Bernsteinwerkstatt

Auf gar keine Fall entgehen lassen sollte man sich einen Besuch in St. Peter-Ordings einzigem Bernsteinmuseum mit Werkstatt von Boy Jöns. Die Bernsteinwerkstatt gehört zu den letzten traditionellen bernsteinverarbeitenden Werkstätten Deutschlands. Hier kann man Insekten aus der Saurierzeit ins Auge sehen, die als Intarsien für alle Zeit im Bernstein eingeschlossen wurden, der aus urzeitlichem Harz besteht. Während sich die Eltern im Museum umsehen oder im Laden eines der wunderschön verarbeiteten Stücke auswählen, können die Kinder an einem Bernsteinschleifkurs teilnehmen. Hier erfahren sie einiges über den Bernstein der Nordsee und seine Verarbeitung. Anschließend dürfen sie sich einen Bernstein aussuchen, den sie zu einem Schmuckstück selber schleifen dürfen. Am Schluss gibt es noch ein Band dafür und fertig ist die selbstgemachte Kette – ein Andenken, das für immer an einen schönen Aufenthalt in St. Peter-Ording erinnert.

von Ursula Angelika Küffner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.