Nur noch in Richtung Kassel und Willingen

Hauptbahnhof Korbach: Knotenpunkt mit Lücken

Noch immer das ÖPNV-Zentrum der Region: der Hauptbahnhof Korbach. Von hier aus gibt es nach der Zugfahrt Anschlussmöglichkeiten mit Bus, Stadtbus sowie Taxi und Anruf-Sammel-Taxi (AST). Foto: Hermann

Korbach. Wer ihn in Augenschein nimmt, kommt schnell zu dem Schluss: Hauptbahnhof ist für den Bahnhof in Korbach ein großes Wort. Rechtfertigen lässt sich dieser Begriff nur, weil die knapp 25 000 Einwohner zählende Kreisstadt Waldeck-Frankenbergs über noch einen weiteren Bahnhof verfügt - über den nur 1,5 Kilometer entfernten Bahnhof Korbach Süd.

Früher war der Hauptbahnhof Korbach ein Eisenbahnknotenpunkt, an dem vier Strecken kreuzten. Heute sind davon nur noch zwei übrig. Mindestens einmal pro Stunde fahren tagsüber die Züge von Korbach aus in Richtung Kassel beziehungsweise in Richtung Willingen - und umgekehrt. Die Edertalbahn (Richtung Waldeck/Bad Wildungen) und die Untere Edertalbahn (Richtung Frankenberg/Marburg) liegen bereits seit Jahren still. Erstere für immer, wird auf der Trasse doch bereits ein Radweg gebaut. Letztere, so die Hoffnung, nur vorübergehend bis zur bereits geplanten und dann doch vertagten Wiedereröffnung.

Nur Testfahrt: Die Regio-Tram machte im Juni 2006 Station, wird aber auf der Strecke bis Korbach nicht eingesetzt. Archivfoto: Hermann

Seine zentrale Funktion für regionale Nutzer des Öffentlichen-Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) hat der Korbacher Hauptbahnhof bewahrt. Der angegliederte Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) sowie die Taxi- und Anruf-Sammel-Taxi (AST)-Stationen bieten Zugreisenden die Möglichkeit zur Weiterfahrt auf der Straße. Zudem hat der Hauptbahnhof ein Kundenzentrum, in dem man sich an Wochentagen über Verbindungen und Preise von einer „echten“ Mitarbeiterin der Kurhessenbahn informieren lassen kann.

In der ehemaligen Bahnhofsgaststätte wird heute ein asiatisches Restaurant betrieben, allerdings zu den für Restaurants üblichen Geschäftszeiten. Baulich sind die Gebäude zwar in die Jahre gekommen, aber weitestgehend in Schuss. Erst vor kurzer Zeit wurden die neuen Kundeninformationsanzeigen an den Bahnsteigen angebracht.

Hoffen auf Wiedereröffnung

Mit Blick auf die Lage und die verbliebenen Verbindungen weist der Knotenpunkt Korbach schmerzliche Lücken auf. Eine echte Perspektive hätte der Hauptbahnhof erst, wenn die diskutierte Wiedereröffnung der Strecke gen Frankenberg/Marburg tatsächlich kommen würde.

Die Inbetriebnahme ist vor allem aus touristischer Sicht von Bedeutung. Dann nämlich hätte die Kreisstadt nicht nur wieder direkten Bahnanschluss in den Süden von Hessen und der gesamten Republik, sondern auch an die nahe Edersee-Region mit National- und Naturpark.

Bewertung

Kreuzen Sie die Ihrer Meinung jeweils zutreffende Note für den Bahnhof Volkmarsen an. Senden Sie den ausgefüllten Couponbis zum 31. Juli an: HNA-Waldeckische Allgemeine, Flechtdorfer Straße 4, 34497 Korbach. Am Ende unserer Aktion werden für alle Stationen Durchschnittsnoten ermittelt. Daraus ergibt sich dann die Rangfolge der besten Bahnhöfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.