Auf dem Keukenhof in Holland beginnt die neue Saison

Die Kraft der Tulpe

Seit über 60 Jahren wird bei Lisse in Zuid-Holland der Frühling mit einem bunten Blumenmeer begrüßt. Nicht nur die Holländer erfreuen sich am Anblick ihrer Nationalblume, der Tulpe, die ohne Zweifel die Hauptrolle im 32 Hektar großen Frühlingspark spielt.

Gisela Uhrigshardt war schon fünf Mal dort. „Mich hat jedes Jahr die vielfältige bunte Blumenpracht in den Außenbereichen aufs Neue fasziniert, ebenso die speziellen Blüten und Pflanzen-Shows in den einzelnen Pavillons. Alles ist mit System angelegt, farblich geschmackvoll abgestimmt und trotzdem natürlich belassen“, erzählt die Düsseldorferin.

„Wir fangen im Oktober mit dem Pflanzen an und sind um Weihnachten damit fertig.“

Esther Kelder

Auf 15 Kilometer Wegen erlebt man ein buntes Idyll aus Amaryllis, Gerbera, Hyazinthen, Chrysanthemen, Rosen, Narzissen, Nelken, Astern, Orchideen und Tulpen.

In diesem Jahr wurden sieben Millionen „Bloemenbollen“ von über 90 Züchtern und Lieferanten umsonst zur Verfügung gestellt. „Wir fangen im Oktober mit dem Pflanzen an und sind um Weihnachten damit fertig“, erzählt Esther Kelder „das geht auf die Knie, denn wir machen alles per Hand“. Die 28-Jährige ist die einzige Frau im Team der 30 Gärtner, die zur Frühlingsschau auch sieben Tonnen Rasensamen aussähen.

Themenjahr Deutschland

Wenn am 24. März der Keukenhof seine Tore öffnet, heißt der größte Blumenpark Europas seine deutschen Gäste ganz besonders willkommen. „Deutschland. Land der Dichter und Denker“ lautet das Themenjahr 2011 des Keukenhofs. Bettina Wulff wird den Park am Vortag offiziell im Beisein ihres Ehemanns, Bundespräsident Christian Wulff, eröffnen.

Die Themenwahl darf man durchaus als Ehrung auffassen. Bis zu 150 000 Deutsche bewundern jedes Jahr die prächtigen Blumengärten. Außerdem bildet Deutschland den wichtigsten Absatzmarkt für den niederländischen Blumenhandel.

Hinweise auf das Themenjahr finden sich überall im Park. Mal subtil, mal richtig groß wie im Fall eines Blumenmosaiks in Form des Brandenburger Tors. Auf einer Fläche von 23 mal 13 Metern warten 100 000 Blumenzwiebeln auf ihre Blüte. Auch das Rahmenprogramm setzt auf Deutschlandthemen. Die reichen von einer Ausstellung zum durchaus kontroversen Thema der niederländisch-deutschen Beziehungen bis zu Schwarzwälder Kirschtorte, Kartoffelsalat und Schnitzel im so genannten Themenpavillon.

Wenn der Keukenhof so etwas wie ein Gradmesser der nachbarschaftlichen Beziehungen ist, heißt das wohl, dass nach sechzig Jahren – wenn es nicht hat gerade um Fußball geht – Holländer und Deutsche ganz normale Nachbarn geworden sind. Der Tulpe sei Dank.

Von Lothar Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.