Ein Überblick

Kreuzfahrt-News: Kuba-Rundreise und unterwegs auf dem Mekong

+
Unterwegs in Südostasien: Plantours Kreuzfahrten hat den Mekong zum Winter 2017/18 neu ins Programm aufgenommen. Foto: PLANTOURS Kreuzfahrten

Gute Nachrichten für Kreuzfahrt-Urlauber: Ab dem kommenden Winter 2017/2018 gibt es nun die Möglichkeit, eine Reise entlang des Mekong zu unternehmen. Wer lieber in Nordamerika unterwegs ist, für den ist ein Trip rund um Kuba genau das Richtige.

Plantours Kreuzfahrten neu auf dem Mekong

Plantours Kreuzfahrten bietet im Winter 2017/18 erstmals Schiffsreisen auf dem Mekong an. Jeweils zwei Fahrten auf der MS "Mekong Prestige 2" durch Vietnam und Kambodscha stehen im November 2017 und Februar 2018 im Programm, kündigte der Bremer Reiseveranstalter an. Das Schiff bietet Platz für maximal 64 Gäste. Angesteuert werden neun Häfen, darunter Ho-Chi-Minh-Stadt und Siem Reap unweit der Ruinen von Angkor Wat.

MS "Berlin": Zehn Kuba-Kreuzfahrten im Winter 2017/18

Das Kreuzfahrtschiff MS "Berlin" fährt auch in der Wintersaison 2017/18 wieder rund um Kuba. Zehn einwöchige Reisen ab/bis Havanna stehen im Programm, teilt FTI Cruises mit. Das Angebot wurde ausgebaut. Fünf Fahrten kombinieren Kuba mit den Cayman Islands und Jamaika, weitere fünf mit Mexiko.

Celebrity Cruises gibt Namen zweier Neubauten bekannt

"Celebrity Edge" und "Celebrity Beyond" sind die Namen der zwei neuen Kreuzfahrtschiffe von Celebrity Cruises, die in den Jahren 2018 und 2020 fertig werden sollen. Es handelt sich um Schiffe der sogenannten Edge-Klasse mit Platz für jeweils 2900 Passagiere, kündigte die US-amerikanische Reederei an. Zwei weitere, noch namenlose Neubauten sollen 2021 und 2022 ausgeliefert werden. Die Schiffe werden in der französischen STX Werft gebaut. Celebrity Cruises gehört zum Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean Cruises.

Aida Cruises bietet Schiffsbesichtigungen an

Kreuzfahrtneulinge können 2017 mehrere Schiffe der Aida-Flotte besichtigen. Den Anfang macht die neue "Aida Prima" am 7. Januar in Hamburg, teilt die Reederei mit. Weitere Rundgänge in Hamburg, Kiel und Warnemünde wird es bis Oktober 2017 geben. Die dreistündige Führung plus Mittagessen an Bord kostet 49 Euro, für Kinder bis einschließlich 15 Jahren ist sie gratis.

Russischer Eisbrecher fährt auch 2019 zum Nordpol

Nordpol-Kreuzfahrten wird es auch im Sommer 2019 geben. Das Expeditionsschiff "50 Years of Victory" mit 75 000 PS und Platz für 124 Passagiere nimmt dann erneut Kurs in Richtung 90 Grad Nord, teilt die Reederei Poseidon Expeditions mit. Der Eisbrecher gehört der russischen Regierung, wird jedoch im Sommer für einige Wochen für touristische Fahrten freigestellt. Die Genehmigung galt bislang nur bis einschließlich Sommer 2018. Die Reise zum Nordpol kostet in der Standard-Doppelkabine ab Murmansk pro Person rund 30 000 Euro, so Poseidon Expeditions. Die Fahrten für 2017 seien bereits ausgebucht.

Kreuzfahrt in Europa: 75 neue Schiffe bis 2026

Die europäischen Reedereien lassen in den kommenden zehn Jahren Dutzende neue Kreuzfahrtschiffe bauen. Bis 2026 sollen nach derzeitigem Stand 75 Neubauten in Dienst gestellt werden, teilte der internationale Kreuzfahrtverband Clia mit. Von den 6,6 Millionen Europäern, die 2015 eine Kreuzfahrt machten, begann der Großteil (6,1 Millionen) seine Seereise in Europa. In Italien startete ein Drittel aller Passagiere (33 Prozent), in Spanien rund ein Fünftel (21 Prozent), in Großbritannien ging es für etwa 17 Prozent los. Jeweils gut 27 Prozent der europäischen Kreuzfahrtgäste kommen Clia zufolge aus Deutschland und Großbritannien. Dahinter folgen Italien (12 Prozent), Frankreich (9 Prozent) und Spanien (7 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.