Kroatien: Erster Dengue-Fall bei Urlauber

+
Fernreisende unterschätzen oft die Gesundheitsgefahren im Urlaubsland.

Das Dengue-Fieber hat Europa erreicht. Vor kurzem sei die Erkrankung erstmals bei einem deutschen Kroatien-Urlauber festgestellt worden, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf mit.

Im September hatten sich zum ersten Mal in Südfrankreich zwei Personen mit Dengue angesteckt, das eigentlich vor allem in den Tropen und Subtropen verbreitet ist.

Das CRM empfiehlt Reisenden, sich durch ein Mückenschutzmitteln mit dem Wirkstoff DEET vor Stichen der Tigermücke zu schützen. Die tagaktive Mücke ist der Hauptüberträger der Infektion. Die Symptome des Dengue-Fiebers treten zwei bis zehn Tage nach der Ansteckung auf und ähneln einer Grippe: hohes Fieber, starke Kopf- und Gliederschmerzen sowie ein Druckschmerz hinter dem Auge. Nach einer Woche lassen Fieber und Schmerzen in der Regel nach.

 Doch Patienten fühlen sich oft über Wochen hinweg schlapp. Wer nach einer Reise in ein Dengue-Gebiet diese Symptome feststellt, sollte sich von einem Arzt untersuchen lassen, der sich mit Tropenkrankheiten auskennt. Denn Dengue-Fieber bleibt bei der ersten Infektion oft unentdeckt. Bei einer zweiten oder dritten Infektion sind die Symptome viel schwerer. Selbst wenn die erste Erkrankung Jahre zurückliegt, können innere Blutungen und Schocksymptome auftreten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.