Kuh-Tipps für Touristen

+
Kuh-Tipps für Touristen

Muuuuh! Kühe strahlen Ruhe aus und sind eigentlich sehr friedvolle Wesen. Doch wer beim Wandern auf Kühe trifft oder eine Weide überqueren muss, sollte ein paar Dinge beachten.

Müssen Wanderer auf ihrer Tour eine Kuhweide überqueren, sollten sie genügend Abstand halten. Das Imitieren von Kuhlauten sowie hektische Bewegungen werden besser vermieden, rät die Tierschutzorganisation Vier Pfoten in Hamburg. Ansonsten könnten sich die friedlichen Tiere bedroht fühlen.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Tourist stiehlt Kuhglocke samt Halsband

Gemeinde führt Zebrastreifen für Kühe ein

Kuh Yvonne weckt Erinnerung an Braunbär Bruno

Vor allem zu Kälbchen sollte Distanz gewahrt werden. Die Jungtiere dürfen nicht berührt werden, weil das den Schutzinstinkt der Mutter wecken und zu aggressivem Verhalten führen kann.

Begleiten Hunde die Wanderung, müssen sie auf jeden Fall angeleint werden. Denn Hunde stellen natürliche Feinde für die Rinder da und können deren angeborenes Abwehrverhalten auslösen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.