Kunst und Rennräder

Neuheiten im Renaissanceschloss Egeskov

Das Schloss Egeskov gehört zu den Hauptattraktionen der Insel Fünen. Die aktuelle Sonderausstellung zeigt historische Fahrräder. Neu für Besucher ist auch die Galleri Ahlefeldt.

Wer die dänische Insel Fünen besucht, kommt um einen Abstecher zum Renaissanceschloss Egeskov nicht herum. Und nicht nur der Anblick des fürstlichen Bauwerks lohnt sich: Eine Sonderausstellung und die Gallerie Ahlefeldt locken mit neuen Exponaten.

Hamburg - Schloss Egeskov auf der dänischen Insel Fünen hat eine Reihe von Neuheiten zu bieten. Dazu zählt etwa die Sonderausstellung historischer Fahrräder unter dem Titel "Vom Tretrad zum Rennrad" mit Originalen aus der Zeit von 1860 bis 1900.

Neu ist auch die Galleri Ahlefeldt mit Kunstwerken des Schlossherrn und Malers Michael Ahlefeldt, wie VisitDenmark mitteilt. Neue Erlebnisse sind außerdem in der Oldtimersammlung des Schlosses möglich: Dort können Besucher nun zum Beispiel ausprobieren, wie man ein Rad wechselt oder möglichst effektiv ein Auto bepackt.

Und neu auf dem Gelände des Schlosses, das zu den berühmtesten Dänemarks gehört, ist auch ein 3500 Quadratmeter großer "Lebensgarten". Im Zentrum steht ein 70 Meter breites Rondell, dessen vier Teile die vier Jahreszeiten symbolisieren. In der laufenden Sommersaison ist das 1554 auf Eichenpfählen erbaute Renaissanceschloss bis einschließlich 18. Oktober täglich geöffnet. Weitere Informationen sind unter auf der Webseite abrufbar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.