Traumurlaub

Die Malediven sind schöner als jedes Klischee

+
Beeindruckend: Die Begegnung mit einer Meersschildkröte gehört zu den schönsten Erlebnissen eines Urlaubs auf den Malediven.

Kuramathi, eine Malediven-Insel im Rashdoo-Atoll, ist das perfekte Ziel für einen echten Traumurlaub. Was man dort erleben kann und Tipps fürs Inselglück lesen Sie hier.

Von Jutta Kneissler
Diese großen, gutmütigen Tiere muss man einfach lieben“, sagt Vanessa Conrad und ihre Augen leuchten, während sie die Schnorchler auf die Begegnung mit den Meeresschildkröten vorbereitet. „Sie sind sehr neugierig und zutraulich. Trotzdem solltet ihr sie auf keinen Fall berühren. Genießt einfach die Begegnung und die unglaubliche Ruhe, die sie ausstrahlen.“ Die 24-jährige Meeresbiologin arbeitet auf der Malediven-Insel Kuramathi. Neben Vorträgen im inseleigenen Eco-Center, in denen sie Touristen für die zerbrechliche Schönheit der Unterwasserwelt sensibilisiert, begleitet sie Taucher und Schnorchler. Die Riffe am Rashdoo-Atoll auf den Malediven sind bekannt für die hohe Population an Meeresschildkröten. Fünf verschiedene Arten gibt es hier. 

Bunte Welt unter Wasser

Beim Sprung vom Boot ins Wasser setzt erstmal Schnappatmung ein. Doch diese macht beim ersten Blick durch die Taucherbrille auf das Riff schnell einer unbeschreiblichen Faszination Platz. Im Handumdrehen befindet man sich in einer anderen Welt. Das ungewohnte Atmen durch den Schnorchel funktioniert ganz von selbst.  Neonbunte Doktorfische spielen Fangen. Sympathische Clownsfische – weltbekannt aus dem Film „Findet Nemo“ – kommen neugierig näher. Fünf Rochen ziehen am Rand des Riffs bedächtig ihre Bahnen. Korallen, farbenfrohe Barsche, Riesenmuscheln, filigrane Anemonen und sogar ein Riffhai – klein genug, um nicht gefährlich zu werden – ziehen die Schnorchler in ihren Bann. 

„Ein Riff ist ein äußerst fragiles Gebilde, das auf Einflüsse von außen sehr empfindlich reagiert“, sagt Helmuth Steuber. Der Österreicher ist Leiter von Rashdoo Divers, der Tauchbasis auf Kuramathi. „Doch unsere Riffe hier sind noch relativ intakt.“ Damit das so bleibt, engagiert sich das Resort für Nachhaltigkeit und Umweltschutz, unterhält ein meeresbiologisches Zentrum und nimmt an Meeresforschungsprojekten teil. 

Schnorcheln mit Schildkröte

Und dann ist sie plötzlich da: Die große Karettschildkröte grast in einigen Metern Tiefe in der Algenwiese. Als sie die Schnorchler entdeckt, kommt sie neugierig näher. Eine gefühlte Ewigkeit schwimmt sie mit uns – so nah, dass man sie tatsächlich mühelos berühren könnte. Doch wir haben Vanessas warnende Worte im Ohr und halten uns zurück. 

Kuramathi - schöner als jedes Klischee

Auch an Land wird es auf Kuramathi nicht langweilig. Der befürchtete Inselkoller bleibt aus. Dafür gibt es einfach viel zu viel zu entdecken. Verschiedene Restaurants und Bars, viele Wassersportmöglichkeiten und ein Wellnesscenter, in dem man den Tag mit Yoga beginnen kann. Oder man erkundet auf dem „Nature Trail“ den kleinen Urwald der Insel. Das Resort beschäftigt an die hundert Landschaftsgärtner, die sich um die Pflege der Flora kümmern. Fast schon ein Wahrzeichen der Insel ist der rund dreihundert Jahre alte Banyanbaum, einer der ältesten seiner Art auf den Malediven. Zum Ende des Tages findet man sich am besten auf der Sandbank am Ende der Insel ein. Dort versinkt die Sonne in perfekter Dramaturgie im Meer. Am letzten Abend fahren wir zur „Sundowner-Tour“ in die glutrot untergehende Sonne. Delphine begleiten unser kleines Boot, an Bord gibt’s Champagner. Schöner kann man sich von Kuramathi nicht verabschieden.

Tipps für Kuramathi 

Unbedingt probieren
Den erfrischenden Saft der grünen Kokosnuss – sie heißt hier Kurumbaa – am besten frisch aus der Frucht.
Das schönste Erlebnis
Beim Schnorcheln einer Meeresschildkröte begegnen (ab rund 32 Euro).
Nicht verpassen
Eine balinesische Massage (ca. 95 Euro) im Spa und danach im Eiswasserbecken (22 Grad) wirklich erfrischen.
Die Sunset Cruise Tour fährt jeden Tag um 17.30 Uhr in den Sonnenuntergang. An Bord gibt’s ein Glas Champagner und mit etwas Glück sieht man Delphine (rund 24 Euro / Person).
Lieber nicht
Beim Schnorcheln oder Standup Paddling auf ein T-Shirt verzichten – Sonnenbrand!
Auf keinen Fall
Unter Wasser irgendetwas berühren oder sich auf die Korallen stellen.

Weitere Informationen

Reiseziel: Kuramathi ist eine der größten Urlaubsinseln der Malediven. Sie gehört zum Rasdhoo-Atoll und liegt wie ein kleiner Urwald im Indischen Ozean. Die fast zwei Kilometer lange Insel ist dicht bewachsen mit einer Vielzahl an endemischen Pflanzen. Es gibt insgesamt 360 Villen in verschiedenen Kategorien und zwölf Restaurants. Gäste im Kuramathi Island Resort wählen aus insgesamt zwölf Villenkategorien – und schon die günstigste ist sehr schön.
Anreise: Z.B. mit Emirates über Dubai nach Male. Die Flugzeit beträgt insgesamt rund elf Stunden. Beim Umsteigen in Dubai kann man sich die Füße vertreten und sehr gut einkaufen. Die Strecke Frankfurt – Dubai fliegt Emirates mit dem A380. Ab Male fliegt man rund 20 Minuten mit dem Wasserflugzeug nach Kuramathi.
Klima: Konstant warmes, tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Tagestemperaturen ganzjährig zwischen 29 und 31 Grad, nachts um 25 Grad. Der Zeitunterschied beträgt im Winter plus vier, im Sommer plus drei Stunden zur MEZ.
Sicherheit und Religion: Die Hotelinseln der Malediven gelten als sicheres Reiseziel. Auf Male und den von Einheimischen bewohnten Inseln sollten Besucher Rücksicht auf die zumeist tiefe Religiosität der islamischen Bevölkerung nehmen. Für den islamischen Staat Malediven gilt ein striktes Alkoholverbot, das für die Touristeninseln aufgehoben wurde. Hier darf Alkohol ausgeschenkt werden. In der Hotels in der Inselhauptstadt Male ist jedoch kein Alkohol erhältlich.
Saison und Preise: Die Malediven sind ein Ganzjahresziel, im Sommer sind die Preise günstiger. Auf Kuramathi kostet eine Woche mit Vollpension in der „Garden Villa“ inklusive Flug ab 1310 Euro pro Person. In Deutschland kann man das Kuramathi Island Resort exklusiv über den Veranstalter Tui buchen. www.tui.com/fernreisen
www.kuramathi.com
Reiseführer: Polyglott on tour „Malediven“, 160 Seiten mit großer Faltkarte, 12,99 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.