Air France

Überstunden: Pilot bricht Flug ab und landet

+
Air-France-Maschine landet vorzeitig (Symbolfoto).

Wegen zu langer Arbeitszeit der Piloten hat eine Air-France-Maschine ihren Flug von New York nach Paris schon in Manchester abgebrochen.

Das bestätigte die Fluggesellschaft am Mittwoch in Paris. Der Flug AF007 sei bereits am Sonntag in New York wegen extrem schlechter Wetterbedingungen mit sechs Stunden Verspätung gestartet. Wegen der in Europa geltenden maximalen Arbeitszeiten für die Cockpit-Besatzung habe die Crew dann am Montag in Manchester für einen Zwischenstopp landen müssen. Air France wies darauf hin, dass diese Regelung zur Sicherheit der Passagiere und nicht für den Komfort der Besatzung gelte.

Wegen Problemen mit dem Kabinendruck bei dem Riesenflieger Airbus A380 musste das Flugzeug laut Air France dann in Manchester bleiben. Die Passagiere seien mit drei anderen Maschinen nach Paris geflogen worden, hieß es.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.