Langeweile: In Paris stirbt das Nachtleben 

+
Paris sorgt sich um sein Nachtleben.

In der Pariser Clubszene herrscht schon lange Alarmstimmung. Von gähnender Langeweile ist die Rede, hier gilt die Seine-Metropole als “Schlafstadt Europas“. Paris sorgt sich um sein Nachtleben.

Grund für das ruhige Nachtleben sind immer restriktivere Gesetze. Lärmschutzverordnungen, hohe Mietpreise, prozessfreudige Anwohner, Rauchverbote und immer neue Behördenauflagen machen dem Partyvolk das nächtliche Clubleben schwer. Die glitzernde, pulsierende Lichterstadt an der Seine als Schlummer-Hauptstadt Europas?

Paris sorgt sich um sein Nachtleben. Im Internet machen Kritiker mit “www.quandlanuitmeurtensilence.com“ (etwa: Wenn die Nacht in Stille stirbt) auf das Phänomen aufmerksam.

Lesen Sie mehr

20 Kilometer durch Paris

Pariser Hotels buhlen um Superreiche

Bürgermeister Bertrand Delanoë zog nach Brandbriefen der Betroffenen, nach Petitionen und hitzigen öffentlichen Debatten die Notbremse. Der bisher unerschütterliche Ruf einer auch nachts vibrierenden Glitzerstadt steht auf dem Spiel.

Um als Partystadt wieder von sich reden zu machen, organisierte die Stadt nun ein fünf Nächte dauerndes Festival mit etwa 500 DJs und Musikern. “Paris ist auch nachts lebendig. Es hat seinen eigenen Rhythmus, seine Lebensart und eine große Partylust“, betonte Delanoë bei der Vorstellung der “Nuits Capitales“, die bis zum 21. November dauern. An etwa 60 Orten sollen Konzerte und Partys stattfinden, darunter in einer Metrostation und auf einem Seine-Boot.

Die schönsten Metropolen der Welt

Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Paris (Frankreich) ist die Stadt des Lichts: Die Ästhetik der weitläufigen Boulevards, die strenge Architktur, dem Grand Palais oder dem Eiffel Turm und im Gegensatz das moderne Centre Pompidou. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Wer ist die Schönste? Eine Jury vom US-Magazin Forbes aus Architekten, Städteplaner und Entwickler wählten die schönsten Stadte der Welt. Cambridge (Großbritannien) gehört dazu. Grund: der Fluss Cam, die gotische Kapelle und der Chor des King's College. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Kapstadt (Südafrika) -  ein atemberaubender Blick, dazu der Botanische Garten Kirstenbosch am südlichen Fuß des Tafelbergs machen die Stadt zu einer der schönsten der Welt. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Chicago (USA) - punktet mit neuen Grünflächen und dem Millenium Park. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Florenz (Italien) zeigt einen Sinn für historische Gebäude, wie die Basilica Santa Maria del Fiore und Uffzien. Die Stadt ist für Touristen gut zu Fuß zu erkunden. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Die Piazzas in Florenz (Italien) haben einen einzigartigen Flair, den es sonst nirgendwo auf der Welt gibt. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Venedig (Italien) als Stadt auf dem Wasser ist reich an Geschichte. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
New York (USA) ist eine Architektur Schönheit. Die Skyline ist unverwechselbar, gerade auch der Kontrast zwischen alten und modernen Häusern. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Eine sinkende Kriminalitätsrate spricht für die Atmosphäre am Big Apple und das wunderbare Straßenleben. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
San Francisco (USA) wird gelobt für seine Brücken, Hügel, seine Straßenbahn und für kürzlich begrünte Flächen.  © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Sydney (Australien) ist am schönsten im Oktober und November wenn die Millionen Jacaranda Bäumen blühen. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Tokyo (Japan) überzeugt Designer wegen seinem Sinn nach Struktur und Ordnung. Die Dynamik in der Nacht, wenn die Neon-Beleuchtung in den engen Straßen leuchtet, sei außergewöhnlich. © dpa
Städte Welt Harmonie Stadt Metropolen Welt
Vancouver (Kanada) - der Pazifische Ozean und die schneebedeckten Berge sind eine perfekte Kulisse für die Olympia Stadt. In der Stadt gibt's dazu auch noch den riesigen Stanley Park. © dpa
London
London (Großbritannien) gehört natürlich auch zu den schönsten Stadten der Welt. London besticht durch seine Patchwork Architektur. Grund: Die Stadt hat sich über hunderte von Jahren entwickelt. © dpa

Doch die Aktion ist nur ein Balsam-Tröpfchen auf die wunden Seelen der frustrierten Nachtschwärmer der Seine-Metropole. Sie beklagen immer lautstärker, dass die Bürgersteige schon vor Mitternacht hochgeklappt werden. Vorher spielt sich auf dem Trottoir noch ein Kräftemessen der besonderen Art ab: Das Rauchverbot in den Discos zwingt qualmende Nachtschwärmer in Scharen ins Freie - wo die Lärmbelästigung dann schlafgestörte Anwohner in Rage bringt.

Sind die Zeiten der Nachtschwärmer vorbei?

Zudem würden zunehmend mehr Tanztempel durch kostspielige Auflagen zum Schließen gezwungen, lautet die Kritik. Und die, die geöffnet bleiben, seien für die Geldbeutel vieler Jugendlicher außerhalb der finanziellen Reichweite. Der seit Jahren anhaltende Kaufkraftverlust bedrängt im Verbund mit explodierenden Mieten selbst urfranzösische Institutionen wie die populären Bistros. Flossen Cognac und Pastis in den 1960er Jahren noch in mehr als 210 000 französischen Bistros, so geht die Branche heute gerade noch von einem Siebtel aus.

Komitee soll Schwung in das Pariser Nachtleben bringen

Vorbei also die Zeiten, als der Chansonnier Jacques Dutronc noch Nachtschwärmer besingen konnte, die erst morgens 5.00 Uhr auf dem Weg ins Bett waren? Im Rathaus wie im Tourismus-Büro der Stadt stemmt man sich vehement gegen eine solch pessimistische Party-Sicht. Immerhin habe die Stadt mehr als 330 Bars, Restaurants und auch Discos. Doch dass es ein Problem gibt, mussten auch die Verantwortlichen zugeben - und organisierten kürzlich eine Generalaussprache mit etwa 1000 Betroffenen. Dabei wurde ein Komitee gegründet, das vom kommenden Jahr an dem Pariser Nachtleben wieder frischen Schwung bringen soll.

Ralf E. Krüger, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.