Verwirrung um Lärmschutz

Venedigs Bürgermeister dementiert Pläne für Verbot lauter Rollkoffer

+
Rollkoffer mit Plastikrollen sind in Venedig ab kommenden Jahr verboten - weil sie die Ruhe stören.

Venedig - Verwirrung um den Lärmschutz:Der amtierende Bürgermeister Vittorio Zappalorto dementierte nun Pläne, die Benutzung von Rollkoffern mit Plastikrollen ab 2015 zu verbieten.

Zwar hatte die Stadtverwaltung Neuregelungen beim Lärmschutz vorgeschlagen, diese betreffen aber offenbar nur Karren von Händlern.

In einem offiziellen Dokument ist der Plan festgehalten, auf den Straßen und Brücken der italienischen Touristenhochburg Plastikrollen "für den Transport von Material, Gegenständen oder Menschen" zu verbieten, um die Bewohner Venedigs vor Lärm zu schützen und das historische Pflaster zu schonen. Geplant ist demnach ein Bußgeld von bis zu 500 Euro - aber offenbar nicht für alle Krachmacher.

"Venedig hat nie daran gedacht, Rollkoffer im historischen Zentrum zu verbieten", sagte nun Zappalorto, der seit dem Rücktritt von Bürgermeister Giorgio Orsoni infolge einer Korruptionsaffäre das Amt kommissarisch ausübt. Nur Händler, die Waren auslieferten, sollten zu leiseren Gummi- oder luftgefüllten Rollen an ihren Karren gezwungen werden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.