Leuchtturm-Reiseführer

+
Leuchtturm "Roter Sand" vor Bremerhaven

In Zeiten, als hinter drei einfachen Buchstaben noch kein hochtechnisches Navigationssystem steckte, waren sie das Frühwarnsystem der Schifffahrt: die Leuchttürme, Ampelanlagen an den Küsten dieser Welt.

Heute haben die meisten von ihnen im Wesentlichen eine Funktion: sie dienen Touristen als oberster Aussichtspunkt am Urlaubsort, mit dem besten Blick aufs Meer hinaus. Einige – wie der Leuchtturm von Karnin auf Usedom oder der auf der kroatischen Adriainsel Lastovo – sind bewohnbar, viele andere gegen Eintritt und Voranmeldung begehbar und vereinzelt kann man sich auf einem Leuchtturm auch trauen lassen. Als gebürtiger Schaffhausener wurde Patrick Dittrich die Leuchtturm-Leidenschaft nicht in die Wiege gelegt, aber auf zahlreichen Urlaubsreisen ist er ihnen näher und näher gekommen.

Die Tatsache, dass er bisweilen vor verschlossenen Türen stand, weil er sich vorher hätte anmelden müssen, ließ in dem ehemaligen Reisebüro- Mitarbeiter den Gedanken reifen, im Eigenverlag einen Leuchtturm-Reiseführer herauszugeben.

Leuchtturm-Reiseführer kostet 22,80 Euro;  ISBN 978-3-033-01825-9.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.