Frankreich

Lotsenstreik: Flugausfälle in Frankfurt/Main

+
Wer von Frankfurt nach Paris fliegen will, muss mit Behinderungen rechnen. Grund ist der Fluglotsen-Streik in Frankreich.

In Frankreich streiken die Fluglotsen. Deshalb kommt es heute auch am Frankfurter Flughafen zu Flugausfällen und Verspätungen. Passagiere sollen sich bei ihren Fluggesellschaften informieren.

Paris - Wegen des Fluglotsen-Streiks in Frankreich kommt es am Mittwoch am Frankfurter Flughafen zu Flugausfällen und Verspätungen. Am Morgen seien sechs Flüge ausgefallen. Fünf Flüge nach Paris (Charles-de-Gaulle) seien annulliert worden, sagte eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport.

Die Auswirkungen auf den Betrieb in Frankfurt seien aber insgesamt "zu verschmerzen", sagte sie. Sie gehe davon aus, dass im Laufe des Tages kaum weitere Ausfälle hinzu kämen. Mit Verspätungen müsse aber während des ganzen Mittwochs gerechnet werden.

In Frankreich fallen zahlreiche Flüge aus. Die Aufsichtsbehörde für die zivile Luftfahrt rief die Fluglinien auf, 40 Prozent ihrer innerfranzösischen oder internationalen Verbindungen zu streichen. "Im ganzen Land werden Störungen erwartet", warnte die Behörde in einer Mitteilung. Sie riet Passagieren, sich bei ihren Fluggesellschaften zu informieren. Die Fluglotsen-Gewerkschaft SNCTA will Verhandlungen über die Arbeitsbedingungen in der Branche erzwingen.

Sie hatte dazu aufgerufen, für zwei Tage die Arbeit niederzulegen und plant weitere Streiks in den kommenden Wochen. Der ursprünglich für Ende März geplante erste Streik war nach dem Germanwings-Absturz in den französischen Alpen abgesagt worden.

Stellungnahme Fluglotsen-Gewerkschaft SNCTA, Frz.

Air France zum Streik, Frz.

Flugaufsicht zum Streik, Frz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.