Lufthansa: Gepäckaufgabe jetzt am Automaten

+
Lufthansa führt Automaten zur Gepäckaufgabe ein

München - Flugticket ausdrucken oder Einchecken - Flugpassagiere machen schon vieles ganz allein. Bei Lufthansa können Reisende jetzt auch ihr Gepäck am Automaten abgeben.

Bei den neuen Automaten stellen Passagiere den Koffer auf ein Laufband, das mit der Gepäckanlage verbunden ist. Dann scannen sie den Barcode ihrer Bordkarte - entweder von einem Ausdruck auf Papier oder vom Handy. Der Automat druckt anschließend die Banderole für den Koffer. Zum Schluss bekommt der Reisende eine Quittung. Wer sich am Automaten unsicher fühlt oder Sperrgepäck hat, kann Koffer nach wie vor persönlich am Schalter aufgeben. Ähnliche Gepäckautomaten bietet KLM bereits auf dem Flughafen von Amsterdam an.

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die Lufthansa bietet neuerdings Automaten zur Gepäckaufgabe an. In München sind seit einigen Wochen 6 solcher Automaten im Einsatz, 13 weitere folgen bis Ende November, wie die Airline mitteilt. In Frankfurt am Main testet sie derzeit 2 Automaten - bis Sommer 2013 sollen dort 16 von ihnen in Betrieb sein. Das Angebot richtet sich vor allem an Passagiere, die schon mit Bordkarte zum Flughafen kommen: Sie müssen dank der neuen Automaten gar nicht mehr zum Schalter. Wer noch nicht eingecheckt hat, muss entweder einmal zum Schalter oder zu zwei Automaten - für den Check-in und das Gepäck.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.