Leuchtturm wieder offen

Madrid: Vom "Faro de Moncloa" überblicken

+
Vom "Faro de Moncloa" haben Besucher eine gute Aussicht über Madrid.

Lange war der Leuchtturm "Faro de Moncloa" in Madrid wegen Sanierungsmaßnahmen unbegehbar. Doch nun können Touristen wieder die spanische Hauptstadt im Panorama bewundern.

Madrid liegt vom Meer zwar weit entfernt, einen Leuchtturm gönnt sich die Stadt trotzdem: Der "Faro de Moncloa" ist nun wieder für Besucher zugänglich. Das teilt das spanische Fremdenverkehrsamt mit. Zuletzt war er wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Der Aussichtsturm war 1992 errichtet worden. Anlass war damals Madrids Wahl zur europäischen Kulturhauptstadt. Nach der Neueröffnung können Spanienurlauber nun wieder Madrid von der Aussichtsplattform in etwa 90 Metern Höhe betrachten.

Tickets gibt es direkt vor Ort oder im Tourismuscenter am Plaza Mayor. Am Vormittag sind Führungen im Eintritt enthalten - sie dauern etwa 45 Minuten. Nachmittags können Gäste für ebenfalls bis zu 45 Minuten die Plattform selbst erkunden. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten wurden 50 Schautafeln angebracht, die über die Stadt auf Spanisch und Englisch informieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.