Nur eine Jahreszeit: Sommer!

Malediven: Hochsommer das ganze Jahr!

Türkisfarbenes Wasser, flache, weiße Sandstrände und das ganze Jahr über hochsommerliche Temperaturen. Richtig, die Rede ist von den Malediven. Der Inselstaat im Indischen Ozean ist der perfekte Zufluchtsort, um dem grauen, kalten Winter zu entfliehen und in den trüben Monaten Sonne zu tanken. Außerdem bieten die Atolle spannende Sehenswürdigkeiten und eine köstliche einheimische Küche.

Das Klima im Februar bis April ist sehr trocken
Mit einer Lufttemperatur von 30 Grad Celsius und mehr als neun Sonnenstunden täglich, kennt der Inselstaat nur eine Jahreszeit: Sommer! Unterschieden wird lediglich die Einteilung in Trocken- und Regenzeit. Während Juni und Juli sehr feuchte Monate sind, ist das Klima im Februar bis April sehr trocken. Auch der Oktober gilt als feuchter Monat. Die beste Reisezeit auf die Malediven ist daher zwischen November und April. Fünf gute Gründe, warum sich ein Winterurlaub in die ewige Sommerregion auf jeden Fall lohnt, finden Sie auf dem informativen Blog von Neckermann Reisen.

Ein absolutes Malediven-Muss: Inselhopping!
Neben den wunderbaren Tauchparadiesen, die der Indische Ozean rund um die Malediven zu bieten hat, sind die Inseln selbst ebenfalls beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Daher sollten Sie bei Ihrem Malediven-Urlaub unbedingt ein oder zwei Tage für Inselhopping freihalten. Denn jedes Atoll hat seine eigenen Reize. Per Yacht oder Katamaran erreichen Sie abgelegene Stellen und Buchten, an denen die Natur fast unberührt scheint. Planen Sie auch einen Besuch in einem abgelegenen Fischerdorf ein. So lernen Sie die traditionelle Lebensweise der Malediver hautnah kennen. Wem Yacht und Katamaran zu teuer ist, der erkundet die Inseln einfach per Fahrrad! Per Fahrrad? Ja, auf dem Addu-Atoll geht das tatsächlich. Hier sind die fünf Inseln mit Brücken verbunden und machen daher eine Erkundung auf dem Landweg möglich. Die insgesamt 18 Kilometer lange Strecke führt an landestypisch bunten Häusern, kleinen Cafés und Souvenirläden vorbei.

Frische Fisch-Küche – das sollten Sie probieren!
Selbst, wenn Sie einen all-inclusive-Urlaub gebucht haben, sollten Sie unbedingt die einheimischen kulinarischen Köstlichkeiten probieren. Allem voran gibt es auf den Malediven vorzügliche Fischspezialitäten. Egal, ob Seezunge, Red Snapper, Tintenfisch oder Thunfisch – der fangfrische Fisch, kombiniert mit scharfen indisch-asiatischen Gewürzen begeistert jeden Liebhaber. Testen Sie unbedingt auch die landestypische Fischsuppe „Garudiya“ oder den traditionellen Trockenfisch „Hikimas“. Den besten frischen Fisch erhalten Sie übrigens in den Restaurants rund um den Fischmarkt in Male. Softdrinks und Mineralwasser sind auf den Malediven eher untypisch. Daher wird sowohl zum Essen als auch zum Durstlöschen zwischendurch „Kurumba“, fruchtiges Kokosnusswasser oder schwarzer Tee namens „Sai“ getrunken.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.