Mallorca legt bei Alltours zu - Türkei deutlich günstiger

+
Mallorca läuft bei Alltours derzeit richtig gut. Der Veranstalter betreibt auf der Insel 17 eigene Hotels, darunter dieses neue Allsun-Haus in Cala Millor.

Berlin - Der Urlaubsklassiker Mallorca ist bei Alltours derzeit besonders gefragt. Für den Sommer rechnet der Veranstalter mit einem Buchungszuwachs im hohen einstelligen Prozentbereich - obwohl das Plus im vergangenen Sommer bereits bei 10 Prozent lag.

Das teilte Alltours auf der Reisemesse ITB in Berlin mit (4. bis 8. März). Im Winter entfielen sogar 20 Prozent mehr Buchungen als im Vorjahr auf Mallorca. Die Baleareninsel entwickelt sich damit immer mehr zu einer Ganzjahresdestination bei Alltours.

Auch die Gästezahlen auf den Kanaren haben den Rekordwinter 2013/14 noch einmal übertroffen. Einen deutlichen Zuwachs gab es auch in Ägypten. Tunesien hat sich dagegen nicht so stark entwickelt. Auf der Fernstrecke legten im Winter vor allem die Dominikanische Republik und die Vereinigten Arabischen Emirate deutlich zu, teilte Alltours mit.

Im kommenden Sommer ist Griechenland besonders gefragt: Die Buchungen liegen bislang rund 20 Prozent im Plus. Bereits im vergangenen Sommer hatte sich die Zahl der Gäste um 17 Prozent gesteigert. Kroatien verzeichnet in diesem Jahr sogar einen Zuwachs um 30 Prozent. Die Türkei hingegen liegt derzeit hinter den Vorjahreswerten zurück. Wegen der Rubelkrise bleiben in dem Land die russischen Gäste aus, so dass die Hoteliers ihre Preise gesenkt haben. Urlaub in der Türkei wird bei Alltours darum um bis zu 24 Prozent günstiger als im vergangenen Sommer.

Webseite zur ITB

(dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.