1. Startseite
  2. Reise

Spottpreise für Mallorca-Flüge, trotz steigender Treibstoffpreise: Was steckt dahinter?

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Flugzeuge von Ryanair und Eurowings stehen auf dem Flughafen von Palma de Mallorca.
Flüge nach Mallorca sind bei vielen Airlines weiterhin billig zu haben. © Markus Mainka/Imago

Mallorca gehört auch 2022 wieder zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Was vielleicht auch daran liegen könnte, dass die Flugpreise extrem niedrig sind.

So bietet Ryanair Hinflüge nach Palma für unter 15 Euro – zum Beispiel am 2. April vom Flughafen Köln/Bonn oder am 22. Mai vom BER in Berlin. Auch Eurowings wirbt mit Flügen nach Palma de Mallorca ab 29,99 Euro im April (Stand: 1. April). Sogar eine Tankfüllung in Deutschland kostet mehr. Aber wie passt das damit zusammen, dass Fluggesellschaften vor steigenden Treibstoffpreisen aufgrund des Ukraine-Kriegs warnen?

Günstige Tarife bei Mallorca-Flügen – bald vorbei?

Die günstigen Ryanair-Tarife erklärt eine Sprecherin laut einem Bericht der Mallorca Zeitung damit, dass die Airline ihren Treibstoffbedarf für das erste Quartal bereits vor längerer Zeit auf Vorrat gekauft habe. Der Bedarf von April bis Juni sei bereits zu 80 Prozent gedeckt und von Juli bis September zu 70 Prozent. Bei den meisten anderen Airlines wird aber schon bald mit steigenden Preisen gerechnet: „Da der Ölpreis weiterhin bei einem Rekordhoch liegt, werden Flugtickets für Gäste teurer werden“, heißt es zum Beispiel in dem Bericht von Condor. Lufthansa drückte sich gegenüber dem Mallorca Magazin vorsichtiger aus und erklärt, „das Markt- und Wettbewerbsverhalten beobachten“ zu wollen und bei Bedarf zu reagieren. Auch das klingt aber danach, dass kurzfristige Preiserhöhungen möglich sind.

Die Nachfrage nach Flügen sei aktuell allerdings gebremst, wie Luftfahrtexperte Cord Schellenberg der Mallorca Zeitung mitteilt. „Deshalb stimulieren die Airlines den Markt.“ Airlines bieten also mehr Flüge an als Nachfrage besteht, was für niedrigere Preise sorgt. Trotzdem glaubt der Experte, dass es zu steigenden Preisen kommen wird: „Für den Sommer sind die Erwartungen dennoch hoch, daher das höhere Preisniveau.“ 

Masche der Airlines? Worauf Sie bei der Urlaubsbuchung achten sollten

Bild.de hingegen vermutet eine Masche der Airlines hinter den günstigen Ticket-Preisen: Während der Hinflug nämlich spottbillig sei, würden die Fluggesellschaften umso mehr bei den Rückflügen zugreifen, zeigen demnach Analysen des Preisvergleichsportals Idealo. Besonders bei Easyjet, Ryanair und Eurowings will die Zeitung dies bei Rückflügen in den Sommermonaten beobachtet haben, weniger bei Condor, Air Europa oder Tuifly. Anders sieht es bei der Mallorca Zeitung aus: Hier entdeckte man Ende März bei Ryanair und Easyjet zahlreiche günstige Rückflüge nach Deutschland – bis in den Juni.

Letztendlich bleibt es also wichtig, bei einem günstigen Hinflug nicht sofort in Ekstase zu verfallen und gründlich die Angebote zu durchforsten: Dann besteht durchaus die Möglichkeit, noch günstige Rückflüge zu finden. Eine Hilfe ist dabei, getrennt nach Hin- und Rückflügen zu suchen – sowie Hin- und Rückflug bei verschiedenen Airlines zu buchen. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare