Reisewarnung gekippt

Mallorca-Urlaub 2021 planen: Wo es noch freie Ferienhäuser gibt

Eine Finca auf Mallorca mit Ausblick aufs Meer.
+
Während der Corona-Pandemie wollen viele Urlauber lieber in einem Ferienhaus unterkommen.

Die Reisewarnung für Mallorca ist aufgehoben und Airlines erleben explosionsartige Anstiege bei den Flugbuchungen. Sind über Ostern überhaupt noch Unterkünfte frei?

Nachdem die Corona-Inzidenz auf den Balearen deutlich gesunken ist, hat das Auswärtige Amt nun die Reisewarnung für Mallorca und die übrigen Baleareninseln aufgehoben*. Bereits ab Sonntag, den 14. März ist Urlaub auf Mallorca wieder möglich – und das ohne Quarantäne nach der Heimreise. Damit steht auch entspannten Osterferien auf der Lieblingsinsel der Deutschen nichts mehr im Weg.

Mallorca-Urlaub 2021: Die aktuelle Auslastung der Ferienhäuser im Frühjahr und Sommer

Die weltweit führende Suchmaschine für Ferienunterkünfte, hometogo.de hat die aktuellen Verfügbarkeiten und Preise in ausgewählten Orten auf der Insel, sowie als Vergleich auch auf den übrigen Balearischen Inseln und den Kanaren ausgewertet. Die gute Nachricht von HomeToGo-Sprecher und Reiseexperte Jonas Upmann für Mallorca-Fans: Aktuell gibt es in allen Regionen auf Mallorca noch freie Unterkünfte. Im April 2021 sind noch 60 Prozent der Unterkünfte verfügbar, und zwar für einen medianen Preis von 133 Euro pro Unterkunft und Nacht. In der Übersicht finden Sie die Auslastung verschiedener Ferienregionen der Balearen:

ReisezielApril 2021 nicht verfügbarApril 2021 verfügbarJuli 2021 nicht verfügbarJuli 2021 verfügbarAugust 2021 nicht verfügbarAugust 2021 verfügbarMedianer Preis in EUR / Nacht pro Unterkunft in einer Ferienwohnung oder -haus
Ibiza58 %42 %49 %51 %51 %49 %236
Pollença39 %61 %45 %55 %51 %49 %153
Cala D'or56 %44 %48 %52 %51 %49 %135
Majorca40 %60 %45 %55 %48 %52 %133
Menorca68 %32 %45 %55 %47 %53 %115
Gran Canaria44 %56 %40 %60 %43 %57 %99
Alcúdia38 %62 %46 %54 %50 %50 %
Campos30 %70 %43 %57 %46 %54 %
Can Picafort36 %64 %42 %58 %40 %60 %
Manacor44 %56 %48 %52 %52 %48 %
Muro44 %56 %46 %54 %48 %52 %
Port d'Alcúdia35 %65 %34 %66 %38 %62 %
Port de Pollença41 %59 %45 %55 %54 %46 %

Die hier dargestellten Preise sind die medianen Preise pro Nacht pro Unterkunft, wie sie im Zeitraum 26.02 bis 12.03.2021 auf www.hometogo.de für die Beispielwoche im April (03.-10.04.2021.) 2021 = Ostern verfügbar waren und angezeigt worden sind.

Auch interessant: Urlaub im Corona-Sommer: So können Sie Ihre Reise stornieren – kostenfrei.

Mallorca-Urlaub 2021: Worauf Sie beim Buchen achten sollten

Wer jetzt also noch eine Unterkunft für einen Urlaub auf Mallorca finden möchte, der hat noch fast die freie Auswahl. Wichtig hierfür ist aber Flexibilität und jetzt nicht mehr zu lange zu warten. Folgende Tipps sind zudem hilfreich:

  • Flexibilität bei der Reisedauer / Reisezeit: Nutzen Sie verschiedene Filtermöglichkeiten, die es Ihnen erlauben, den Reisezeitraum flexibel einzustellen. Bei HomeToGo gibt es zum Beispiel die „Flexibles Reisedatum“-Funktion. Damit können alle Angebote für eine beliebige Dauer innerhalb eines Zeitraums gesucht werden (z.B. 1 Woche in den Osterferien) und Sie müssen nicht manuell vergleichen, wann es die besten Angebot gibt.
  • Flexibilität beim Reiseziel: Oft gibt es nur wenige Kilometer von beliebten Hot-Spots entfernt noch freie Unterkünfte. Hierfür hilft es, wenn man einen bekannten Ort auswählt und dann die Karte als Filter verwendet. Dadurch werden die neu im Kartenfenster erscheinenden Orte, die man nicht kennt, nach freien Unterkünften durchsucht.
  • Flexibilität bei der Ausstattung: Es hilft, wenn Sie bei der Suche verschiedene Filtereinstellungen ausprobieren. Hier können durch Änderung der Unterkunftsart (Ferienhaus oder -wohnung, Bauernhof, Pension, Schiff) oder Ausstattungsmerkmale (Sauna, Pool, TV, Spülmaschine,...) unterschiedliche Ergebnisse angezeigt werden.
  • Flexibilität beim Stornieren: Für eine bessere Planbarkeit haben viele Reiseveranstalter flexible Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten in der Corona-Pandemie parat. Oder filtern Sie einfach direkt bei der Buchung über die Buchungsportale – wenn möglich – nach stornierbaren Angeboten.

Was Sie sonst noch zur Einreise nach Mallorca wissen müssen, erfahen Sie auf 24hamburg.de*.

Quelle: www.hometogo.de

*Merkur.de und 24hamburg.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Wird Sommerurlaub im Ausland 2021 wieder möglich sein?

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.