Bei Mangel haftet das Hotel

München - Weist ein Hotelzimmer bei Anmietung einen Mangel auf, haftet der Vermieter auch ohne Verschulden und unabhängig davon, ob er technische Normen eingehalten hat.

Besteht eine Gefahrenquelle im Zimmer, ist dies ein Mangel. Das hat jetzt das Münchner Amtsgericht entschieden. Im aktuellen Fall ging es um eine Kieferorthopädin, die sich 2008 in einem Hotel verletzte, weil die Duschtür beim Öffnen explosionsartig barst. Ihre Brille wurde beschädigt, später war eine OP am Zeigefinger nötig. Die Klägerin erhält die Kosten für eine neue Brille ­sowie 2000 Euro Schmerzensgeld.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.