Mehr als jeder Zweite würde gerne über Silvester verreisen

+
Silvester am Time Square ist für viele ein Traum. Foto: NYC & Company/Julienne Schaer

Würde Geld keine Rolle spielen, dann würden viele Wünsche in Erfüllung gehen. Zum Beispiel Reisen in ferne Länder. Oder über Silvester einfach mal weg - dieser Traum scheint weit verbreitet, zeigt eine Umfrage.

Stuttgart (dpa/tmn) - Viele Deutsche würden am liebsten über Silvester verreisen. 61 Prozent der Befragten einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna gaben das an. Die Wunschziele sind allerdings recht verschieden.

Jeder Fünfte will an einen Strand, etwa in der Karibik (20 Prozent). 17 Prozent würde es eher in eine Großstadt wie Paris oder New York ziehen, und 15 Prozent würden sich in einer Skihütte in den Bergen einnisten. Auf ein Kreuzfahrtschiff möchten 9 Prozent.

25 Prozent der Befragten würden allerdings den Jahreswechsel auch dann zu Hause feiern, selbst wenn sie sich eine Reise oder den Eintritt zu einem größeren Event leisten könnten. Immerhin noch 4 Prozent gaben an, auf einer großen Party in ihrer Nähe feiern zu wollen. Und 3 Prozent würden ein Gala-Diner und einen rauschenden Ball vorziehen. Für die repräsentative Studie im Auftrag der CreditPlus Bank wurden 1012 Bundesbürger ab 18 Jahren im November 2015 befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.