Mehr Polizeipräsenz in Palma de Mallorca

+
Mallorca erwartet in dieser Saison eine Rekordzahl an Gästen. An Touristen-Hotspots wie der Playa de Palma sollen nun auch mehr Polizisten zum Einsatz kommen. Foto: Emilio Rappold

Vor allem abends wird Palma de Mallorca zur Amüsierhochburg für Touristen. Das stellt die Stadt oft vor große Probleme. Da in dieser Saison noch mehr Urlauber erwartet werden, erhöht auch die Polizei die Zahl ihrer Beamten.

Palma de Mallorca (dpa/tmn) - Als Reaktion auf den zu erwartenden Touristenansturm im Sommer setzt Palma de Mallorca mehr Polizisten ein. Sie soll dafür sorgen, dass es auf den Straßen der Stadt sicher bleibt.

Vom 23. Mai bis zum 23. Oktober sollen 136 Beamte im Zentrum, an der Flaniermeile Paseo Maritimo und an der Playa de Palma für die Urlauber im Einsatz sein, berichtet die "Mallorca Zeitung".

Zuletzt waren es 94 Polizisten. Vor allem nachts soll das Polizeiaufgebot deutlich aufgestockt werden. Mallorca steht vor einer Rekordsaison. Palmas Bürgermeister José Hila will laut dem Bericht sicherstellen, dass die Stadt weiterhin beliebt bleibt - dazu gehöre die Sicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.