Blind Date in der Bahn

+
Einsames Telefonieren im Zug muss nicht sein: TrainDate vermittelt Gesellschaft.

Bisher halfen nur die iPod-Kopfhörer: Nervige Sitznachbarn im Zug hat wohl jeder schon erlebt. Eine Internet-Plattform will jetzt Wunsch-Sitznachbarn vermitteln.

Die Bahn richtet Ruhezonen in ihren Zügen ein, dabei suchen viele Bahnreisenden das Gegenteil: nette Unterhaltung. Weil man aber normalerweise nie neben der Traumfrau oder dem Traummann, dem für die Karriere nützlichen Geschäftsmann oder jemandem, der auch leidenschaftlich Briefmarken sammelt, sitzt, gibt es jetzt www.traindate.de.

Auf der Internetplattform können sich Reisende kennenlernen und für eine anstehende Fahrt verabreden. Ob die Verabredung dann aber wirklich unterhaltsam wird, ist natürlich wie bei jedem anderen Blind Date völlig offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.