MeinFernbus hat sein Angebot mehr als verdoppelt

+
MeinFernbus ist täglich mit 320 Bussen auf 88 Linien unterwegs.

Der Marktführer unter den deutschen Fernbusanbietern, MeinFernbus, hat sein Angebot im laufenden Jahr mehr als verdoppelt.

"Aller Voraussicht nach" werde das Unternehmen 2014 mit einem Gewinn abschließen, erklärte MeinFernbus-Gründer und Geschäftsführer Torben Greve am Mittwoch in Berlin. Das Unternehmen kündigte zudem an, sein Angebot im kommenden Jahr weiter auszubauen.

Täglich 320 Busse auf 88 Strecken im Einsatz

Nach eigenen Angaben fährt MeinFernbus täglich mit 320 Bussen auf 88 Linien und hat seit dem Start der ersten Linie im April 2012 rund zehn Millionen Fahrgäste befördert. Insgesamt 46 mittelständische Busunternehmen kooperieren demnach mit dem Fernbusanbieter, der neben Deutschland in sieben weiteren europäischen Ländern unterwegs ist.

Der Fernbusmarkt in Deutschland ist hart umkämpft. Anfang November meldete der Fernbus-Pionier DeinBus.de aufgrund des hohen Wettbewerbs und Kostendrucks Insolvenz an. Zudem zog sich der Automobilclub ADAC aus dem Markt zurück und stieg ebenfalls im November aus dem gemeinsam mit der Deutschen Post gegründeten Unternehmen ADAC-Postbus aus.

Marktführer unter den Fernbussen

Laut des Marktforschungsunternehmen Iges gibt es derzeit 28 Fernbus-Betreiber im Markt; sie bieten 249 Linien an und rund 7100 wöchentliche Fahrten. Nach Marktanteilen an der Spitze steht MeinFernbus (46 Prozent), gefolgt von Flixbus (29 Prozent), BerlinLinienBus und IC Bus der Deutschen Bahn (zehn Prozent) und ADAC Postbus (acht Prozent).

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.