Wegen Erdrutsch-Gefahr

Mont-Blanc-Tunnel gesperrt

+
Anzeige vor der Einfahrt zum Mont-Blanc-Tunnel (Archivfoto).

Courmayeur - Achtung: Weil im italienischen Aosta-Tal ein gewaltiger Erdrutsch droht, ist derzeit der Mont-Blanc-Tunnel vorsichtshalber gesperrt.

Bei Courmayeur im italienischen Aosta-Tal wächst die Gefahr eines gewaltigen Erdrutsches. In der Nacht zu Dienstag rutschten bereits etwa 20 00 Kubikmeter Felsgestein vom Monte di La Saxe bei der Ortschaft La Palud ins Tal, wie italienische Medien berichteten. Der Mont-Blanc-Tunnel zwischen Frankreich und Italien, dessen Ausfahrt in der Nähe liegt, musste für fast zwei Stunden gesperrt werden. Der Berg dort ist seit langem eine Gefahr, denn rund 400 000 Kubikmeter Geröll und Erde sind Messungen zufolge millimeterweise in Bewegung.

Die von 80 Menschen bewohnte Ortschaft La Palud war bereits am 8. April evakuiert worden. Weil sich das Felsgestein samt Bäumen und Gebüsch mit wechselnder Geschwindigkeit auf das Tal zubewegt, planen italienische Techniker den Bau einer etwa 9 Meter hohen und 750 Meter langen Mauer, um den Bergrutsch einzudämmen, wie der „Corriere della Sera“ berichtete. Die Errichtung dürfte jedoch mehrere Monate dauern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.