Gesund reisen

Montezumas Rache: Warum so viele Urlauber an Reisedurchfall erkranken

+
Montezumas Rache kann den Urlaub ganz schön auf die Probe stellen.

E.coli-Bakterien zählen zu den häufigsten Verursachern von Infektionskrankheiten. Oft erkranken Menschen im Urlaub, nicht selten während des Aufenthaltes im Luxushotel.

Montezumas Rache ist eine der häufigsten und gefürchtetsten Reiseerkrankungen. Sie bringt die Verdauung durcheinander und wird meist durch die Erreger Escherichia coli oder Campylobacter verursacht.

E.coli-Bakterien kommen im menschlichen Darm und in den Exkrementen vor. Einige davon können Erkrankungen verursachen, die Durchfall und Übelkeit mit sich bringen. Warum sich Menschen diese Erkrankung oft im Urlaub zuziehen, wie man sich vor Montezumas Rache schützt und in welchen Unterkünften und Destinationen die Bakterien häufig auftreten, erfahren Sie im Überblick.

E.coli-Bakterien: Diese Reiseziele erhöhen das Risiko für Durchfall auf der Reise

Laut dem Pharmazeutischen Blatt hängt das Erkrankungsrisiko von verschiedenen Faktoren ab:

  • Art der Reise
  • Jahreszeit
  • Unterbringung
  • Reiseziel

Laut einer Studie der American Society for Microbiology bergen folgende Gebiete ein hohes Risiko für die Infektion mit E.coli-Bakterien:

  • Südasien
  • Afrika südlich der Sahara
  • Lateinamerika
  • Mittlerer Osten

Seltener betroffen von Durchfall auf der Reise sind Menschen, die in folgende Regionen reisen: 

  • China
  • Südeuropa
  • Israel
  • Südafrika
  • Russland
  • Karibik
  • Nordafrika

Sehr selten kommt eine Erkrankung in folgenden Ländern vor:

  • Nordeuropa
  • Kanada
  • USA
  • Neuseeland
  • Australien
  • Japan

Lesen Sie hier: Reisedurchfall: Diesen einen Fehler macht wirklich jeder im Urlaub.

Zu dieser Reisezeit ist das Risiko für Montezumas Rache am höchsten

Auch die Reisezeit beeinflusst das Risiko. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Häufigkeit von Durchfall auf der Reise während der Sommermonate und in den Regenzeiten am höchsten ist. Da Montezumas Rache in den meisten Fällen durch die Aufnahme kontaminierter Nahrungsmittel oder Getränke verursacht wird, variiert das Risiko je nach Lagerung und Aufbewahrung.

Zu risikoreichen Lebensmitteln gehören:

  • ungekochtes Gemüse
  • ungeschälte frische Früchte
  • rohes oder ungekochtes Fleisch
  • Meeresfrüchte (insbesondere Schalentiere)
  • Salate
  • Leitungswasser und Eiswürfel

Sichere Getränke sind in Flaschen abgefüllte kohlensäurehaltige Getränke, Bier oder Wein und gekochtes oder behandeltes Wasser.

Lesen Sie hier: Fünf Tipps, wie sich Ihr Urlaubsstress zu Reisebeginn minimieren lässt.

Montezumas Rache: Warum Infektionen nicht vom Standard des Hotels abhängen

Von den Millionen Menschen, die jedes Jahr aus der industrialisierten Welt in Entwicklungsländer reisen, leiden zwischen 20 und 50 Prozent mindestens einmal an Durchfall auf der Reise, wie US-Wissenschaftler David Diemert von der American Society for Microbiology im Clinical Microbiology Reviews erklärt. Damit zählt Montezumas Rache zu den häufigsten Krankheiten, unter der Reisende leiden. Obwohl es sich bei Reisedurchfall normalerweise um eine bedenkenlose Krankheit handelt, kann sie in manchen Fällen zu erhöhter Sterblichkeit führen.

Man mag es kaum glauben, aber Durchfall auf der Reise tritt in Luxushotels ebenso häufig auf wie in Unterkünften mittlerer Klasse. Das hängt wiederum mit den Lebensmitteln zusammen, die man im Urlaub zu sich nimmt. Mahlzeiten, die in einem Privathaushalt eingenommen werden, stellen ein geringeres Risiko für eine Erkrankung dar. In einem Restaurant steigt das Risiko an.

Lesen Sie hier: Darf ich auf dem Campingplatz auch nachts die Waschräume benutzen?

Auch die Art des Reisens beeinflusst die Wahrscheinlichkeit, Durchfall auf der Reise zu entwickeln

Diejenigen, die an "Abenteuerreisen" teilnehmen oder Wander- oder Campingausflüge unternehmen, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, an Reisedurchfall zu erkranken. Dies liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit an der mangelnden Hygiene und der Wahl des Essens. Essen in teuren Restaurants oder Luxushotels reduziert jedoch das Risiko von Durchfallerkrankungen nicht. Der Einkauf von Lebensmitteln oder Getränken von Straßenhändlern oder Flying Bars ist besonders riskant.

So können Sie eine Infektion durch E.coli-Bakterien vermeiden

Es können aber Vorkehrungen getroffen werden, um das Risiko der Entwicklung von Montezumas Rache zu minimieren. Auf Reisen gilt: cook it, peel it, boil it or forget it. Zu deutsch: Durchbraten, schälen, kochen oder Finger weg davon.

Achten Sie auf bestimmte Faktoren, um das Risiko für Durchfall auf der Reise zu minimieren:

  • Fleisch gut durchbraten
  • kein rohes Fleisch
  • keine unbehandelte Milch
  • Schneidebretter, Messer und Geschirr sauber halten
  • saubere Küchengeräte verwenden
  • Obst und Gemüse gut waschen und abtrocknen
  • vorgeschnittene Rohkost vermeiden

Das können Sie tun, wenn Sie sich mit E.coli-Bakterien infiziert haben

Wenn trotz der getroffenen Vorsichtsmaßnahmen Durchfall auf der Reise auftritt, kann eine wirksame Behandlung die Einnahme von Antibiotika sein. Zudem sollten Sie:

  • viel Wasser und Tees trinken
  • Elektrolyte zu sich nehmen
  • Hände gut desinfizieren
  • Kohletabletten einnehmen

Auch interessant: Seekrankheit auf der Kreuzfahrt: Was Sie dagegen tun können.

sca

Reiserecht: Gründe für den Reiserücktritt - und welche Versicherung wichtig ist

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.