Ein Motor für die Region

+
Arbeitsplatz der Fluglotsen: Der Tower ist mit seinen 35 Metern das höchste Gebäude des künftigen Flughafens und für die Flugsicherung unentbehrlich.

Der Flughafen Kassel-Calden ist der zweite Airport in Hessen. Die Baufortschritte des Regionalflughafens liegen genau im Zeitplan, sodass einer Eröffnung am 4. April nichts im Wege steht.

Da bis dahin aber laut Flughafenchef Jörg Ries jedes Wochenende für die Ausführung der Restarbeiten benötigt wird, wurde der ursprünglich für Mitte März geplante Tag der offenen Tür abgesagt. Interessierte können sich dennoch bereits heute ein Bild des Flughafens machen und sich am Infopoint über die Baufortschritte informieren.

In der Mitte Europas

Der Flughafen Kassel-Calden existiert seit 1970 vor den Toren Kassels. Seit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 und der Erweiterung der Europäischen Union nach Osteuropa gewinnt die zentrale Lage Nordhessens in Europa und Deutschland stetig an Bedeutung. In diesem Zusammenhang wird der ausgebaute Flughafen eine besondere Rolle für die Region spielen.

In den vergangenen zehn Jahren war der europäische Privatreiseverkehr von einer außerordentlich dynamischen Entwicklung geprägt, die nach der festen Überzeugung vieler Experten noch lange nicht ihr Ende gefunden hat.

Größte Erdbaustelle Europas

Mit rund 220 Hektar Baufeld ist der Flughafen die größte Erdbaustelle Europas. Die Start- und Landebahn ist 2500 Meter lang und 45 Meter breit. Damit ist sie um tausend Meter länger als die des alten Flugplatzes. Eine Kalkschotterschicht und eine 16 Meter dicke Erdschicht bilden das Fundament der Piste.

Download

PDF der Sonderseite Ab Kassel-Calden in den Urlaub

Das dreigeschossige Terminal ist für die Passagiere das wichtigste Gebäude des Flughafens. Auf seinen 8250 Quadratmetern werden neben zehn Check-In-Schaltern und vier An- und Abfluggates auch der Wartebereich, die Sicherheitskontrolle sowie die Gepäckrückgabe untergebracht. Abholer und wartende Passagiere können sich im Bistro stärken.

Auch private Investoren haben Interesse

Doch auch neben der für den eigentlichen Flugbetrieb notwendigen Infrastruktur entsteht viel Neues, denn der neue Flughafen ist auch für private Investoren interessant. Rund 50 000 Quadratmeter Fläche wurden direkt auf dem Flughafengelände für die Ansiedlung privater Firmen zur Verfügung gestellt und fast alle Flächen sind bereits vergeben. Firmen und Privatleute bauen dort Niederlassungen und Hallen. Zum Beispiel das Unternehmen Piper: Die Firma erweitert seinen Standort am Flughafen und investiert rund fünf Millionen Euro in sein neues Firmengebäude, das im Juni fertig sein soll. (jkn)

Partner dieser Sonderveröffentlichung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.