MS Europa bleibt in der Werft

+
Die "MS Europa" liegt bis Juni in Singapur auf der Werft.

Die “MS Europa“ kann bis Mitte Juni nicht fahren. Bei der Lieferung und dem Einbau einer neuen Maschine auf einer Werft in Singapur ist der neue Motor 85 Tonnen schwere Motor beschädigt worden. 

“Wir müssen daher die für die nächsten Wochen geplanten Reisen leider absagen“, erklärte der Geschäftsführer von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, Sebastian Ahrens, am Montag. “Erst am 15. Juni werden wir wieder ab Hamburg starten.“ Bei der Bekanntgabe des Werftaufenthaltes im Januar war die Reederei noch davon ausgegangen, vom 14. Mai an wieder Kreuzfahrten mit dem Schiff anbieten zu können.

1 x 1 - Tipps für die erste Kreuzfahrt

Kleines Einmaleins an Bord

Der neue Motor für die “MS Europa“ wiegt 85 Tonnen. Für die Montage musste das Schiff an der Seite geöffnet werden, damit die große Maschine ins Innere gebracht werden kann. Die Werft und der Hersteller hätten bei der Installation einen Fehler gemacht, sagte Ahrens. “Und seit dem Wochenende wissen wir, dass der Motor noch einmal raus muss.“

Im Einzelnen fallen die Überführungsfahrt von Singapur nach Nizza, eine Kurzreise von/bis Nizza sowie zwei nachfolgende Reisen aus. Alle für die Kunden entstehenden Kosten sollen erstattet werden, sofern es sich um Leistungen handelt, die über die Reederei gebucht wurden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.