Touristen verschwanden spurlos

Mysteriös: Diese Insel kann man nur einmal im Jahr besuchen

+
Wieso verschwinden auf dieser Insel Menschen?

Vor der Küste von Schottland, im Norden, ragt die sagenumwobene Insel aus dem Nebel: Auf Eynhallow sollen immer wieder Touristen spurlos verschwunden sein.

Sie gehört zur schottischen Inselgruppe Orkney, die aus rund 70 kleineren und einer Hauptinsel namens Mainland besteht: Eynhallow ist eine unbewohnte, etwa 75 Hektar große Insel.

Insel mit düsterem Geheimnis?

Eynhallow wird auch "heilige Insel" genannt, denn den Legenden nach holten sich Bauern der benachbarten Inseln dort ihre Erde, um ihre Saat vor Ungeziefer zu schützen.

Für viele Einheimische hat die Insel heute so gar nichts mehr mit "heilig" zu tun: Wie die Website Orkneyjar.com in Zusammenarbeit mit der Orkney Heritage Society berichtet, sollen auf der Insel vor vielen Jahrzehnten dämonische Meeresmenschen gelebt haben, die Finfolk genannt wurden. Diese rätselhaften Gestalten sollen Männer wie Frauen entführt haben - um sich mit ihnen zu vermählen.

Bis zum Jahr 1851 soll die Insel noch bewohnt gewesen sein - doch die Einheimischen sollen von einer rätselhaften Epidemie befallen worden sein. Seither lebt keine Menschenseele mehr auf der Insel. 

Touristen verschwanden spurlos

So ist es nicht verwunderlich, dass das mysteriöse Eiland nur einmal pro Jahr besucht werden darf: Dann fährt ein Boot nach Eynhallow, um neugierige Besucher zur Insel zu bringen. Theoretisch ist es nicht verboten, die Insel zu besuchen, im Gegenteil zu dieser Insel, auf der das Betreten strikt untersagt ist.

Doch werden Touren scheinbar nur von Orkneyjar angeboten. Hinzukommt, dass die Überfahrt durch die bewegte und teils stürmische See nicht ungefährlich ist.

Bei einer der Touren im Jahr 1990 wurden die Touristen bei Ankunft auf der Insel gezählt, als das Boot wieder abfahren sollte, fehlten plötzlich zwei Personen. Eine umfangreiche Suche auf der Insel führte ins Nichts. Einige Personen hatten damals beschlossen, dass bei Ankunft auf der Insel schlicht falsche gezählt worden war. Viele Einheimische aber glaubten an die Finfolks.

Auch interessant: Diese italienischen Insel soll mit einem Fluch belegt sein - doch kann das stimmen?

sca

Fernweh? Das sind die schönsten Strände weltweit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.