Mitten rein ins Vergnügen

Neue Nordlichter-Rundflüge in Norwegen

+
Wer es sich leisten kann, fliegt in Norwegen durch die Nordlichter. Foto: visitnorway.com/Gaute Bruvik

Nordlichter sind ein spektakuläres Naturschauspiel. In Nordnorwegen können Besucher das Erlebnis auf einem Rundflug aus der Luft beobachten - das ist allerdings ein teures Vergnügen.

Tromsø (dpa/tmn) - Im Norden Norwegens können Winterurlauber jetzt erstmals Rundflüge zur Nordlichter-Beobachtung unternehmen. Die Fluggesellschaft Widerøe hat von Januar bis Mitte März einstündige Flüge mit Start in Tromsø im Programm, teilt das Tourismusbüro Visit Norway mit.

Verkauft werden die Plätze vom Anbieter Tromsø Budget Tours. Ein Fensterplatz kostet 3500 Kronen, das sind 390 Euro. Für einen Gangplatz sind 2900 Kronen (320 Euro) zu zahlen. Die bunten Nord- oder Polarlichter entstehen am Himmel, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen. Dort regen sie Sauerstoff- und Stickstoffmoleküle zum Leuchten an.

Die eingesetzte Maschine des Typs Dash 8-100 bietet Platz für 39 Personen. Buchungen müssen spätestens drei Wochen vor dem Abflug eingehen. Das Flugzeug hebt nur ab, wenn mindestens 20 Plätze belegt sind. Das Risiko, unterwegs keine Nordlichter zu sehen, sei wegen der Erfahrung der Piloten gering. Ist das Wetter nicht aussichtsreich, kann ein Flug bis zu zwei Werktage vor dem Termin storniert werden.

Nordlichtflüge von Tromso Budget Tours

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.