Trekking

Neue Qualitätswege: Rothaarsteig und Sauerland-Waldroute

+
Der Rothaarsteig wurde als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet.

Trekking-Urlauber erhalten in Deutschland immer mehr Qualitätswege. Mit dem Rothaarsteig und der Sauerland-Waldroute sind nun zwei neue zertifizierte Strecken für Wanderer hinzukommen.

Der Rothaarsteig, die Sauerland-Waldroute und der Ettenheimer Naturerlebnispfad sind erstmals als Qualitätswanderwege ausgezeichnet worden. Damit gibt es nun insgesamt 155 Wanderwege mit dem Zertifikat Qualitätsweg Wanderbares Deutschland, teilte der Deutscher Wanderverband mit.

Von den 18 in diesem Jahr prämierten Wegen wurden 15 zum wiederholten Mal ausgezeichnet, denn die Zertifizierung ist jeweils nur für drei Jahre gültig. Darüber hinaus erhielt das Räuberland im Spessart den Titel Qualitätsregion.

Der Rothaarsteig führt über eine Länge von 154 Kilometern von Brilon im Sauerland über den Kamm des Rothaargebirges bis nach Dillenburg am Fuß des Westerwaldes. Die Sauerland-Waldroute ist 240 Kilometer lang und führt von Iserlohn bis nach Marsberg. Der nur 25 Kilometer lange Ettenheimer Naturerlebnispfad liegt am Rand des Schwarzwalds. Das Räuberland im bayerischen Spessart ist eines der größten Mischwaldgebiete Deutschlands.

Qualitätswanderweg: Was gehört dazu?

Um Qualitätsweg zu werden, muss ein Wanderweg eine Reihe von Bedingungen erfüllen. So muss er unter anderem landschaftlich und kulturell abwechslungsreich sowie naturbelassen sein. Daneben sind zum Beispiel eine gute Markierung, Unterkünfte, eine Anbindung an den Nahverkehr und Informationsangebote gefragt.

Gut gerüstet: Outdoor-Mode muss vieles können

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.