Neue Route

200 Kilometer auf Sand nach Fraser Island

+
Mit dem Geländewagen am Meer entlang: Das ist auf dem Great Beach Drive auf einer Länge von 200 Kilometern möglich.

Sand statt Asphalt: Auf Australien-Urlauber wartet ein neues Erlebnis. Sie können über einen neuen Strandweg nach Fraser Island fahren. Bei Ebbe geht es im Geländewagen nonstop zur Sandinsel.

München - Fraser Island an der australischen Ostküste lässt sich jetzt über den neuen Great Beach Drive mit dem Geländewagen erreichen. Dabei geht es nonstop 200 Kilometer am Strand entlang auf die größte Sandinsel der Welt, teilt Queensland Tourism mit.

Die Strecke ist bei Ebbe erstmals ohne Unterbrechungen befahrbar und bietet eine Alternative zur Asphaltstraße. Lediglich die Meerenge zwischen Festland und Fraser Island wird mit einer Fähre überwunden. Die Insel zählt zum Weltnaturerbe der Unesco.

Ab Noosa führt die Sandpiste durch den Great Sandy Nationalpark bis zum Rainbow Beach und von dort weiter auf Fraser Island. Viele Anbieter in der Region haben geführte Touren im Programm. Mit einer Erlaubnis des Nationalparks können Mietwagenurlauber die Route mit einem Geländewagen aber auch auf eigene Faust befahren. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h. Informationen zum Great Beach Drive, über die Gezeiten und den aktuellen Zustand der Sandstraße gibt es unter.

Informationen zum Great Beach Drive (eng.)

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.