Südafrika

Neues Kunstmuseum in Kapstadt öffnet im September 2017

+
Das neue Zeitz Museum of Contemporary Art Africa in Kapstadt ist in einem alten Getreidesilo untergebracht, das der britische Architekt Thomas Heatherwick umgebaut und neu designt hat. Animation: Heatherwick Studio Foto: Heatherwick Studio

Ein altes Getreidesilo an der Waterfront von Kapstadt verwandelt sich in ein Kulturzentrum. Darin sollen ab kommendem Herbst diverse Spielarten bildender Künste Platz finden.

Kapstadt (dpa/tmn) - Eines der größten Museen für zeitgenössische Kunst in Afrika öffnet im September 2017 in Kapstadt. Das Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (Zeitz MOCAA) befindet sich an der berühmten Waterfront.

Unter den ausgestellten Werken ist auch die Privatsammlung des Namensgebers und ehemaligen Puma-Chefs Jochen Zeitz. Der neunstöckige Bau wurde vom britischen Architekten Thomas Heatherwick aus einem 95 Jahre alten Getreidesilo erschaffen. Die viertägige Eröffnungsfeier findet vom 22. bis zum 25. September 2017 statt, kündigte South Africa Tourism an.

Neben Tafelberg und Kap der Guten Hoffnung soll das Museum eine der touristischen Hauptattraktionen Kapstadts werden. Das restaurierte Hafenviertel Waterfront lockt jährlich rund 24 Millionen Besucher.

Insgesamt umfasst das Museum 6000 Quadratmeter Galerie- und 3500 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Es wird verschiedene Kunstzentren und Institute beheimaten, etwa für Fotografie, Bewegtbild und Kunsterziehung. In den oberen sechs Etagen des Silos öffnet am 1. März 2017 ein Fünf-Sterne-Hotel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.