Neues Museum in der Schweiz widmet sich Charlie Chaplin

+
Der englische Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Charlie Chaplin als "Tramp". Foto: UPI

Melone, Bambusstock, ausgebeulte Hosen und übergroße Schuhe: Noch heute erkennen viele Menschen sofort den "Tramp", Charlie Chaplins bekannteste Filmfigur. Ein Museum in der Schweiz widmet sich nun dem Leben von Chaplin.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Dem Leben und Schaffen von Charlie Chaplin widmet sich ein neues Museum in der Schweiz. Das " Chaplin's World By Grévin" befindet sich in Corsier-sur-Vevey: Auf dem Landsitz verbrachte Chaplin die letzten 25 Jahre seines Lebens, wie Schweiz Tourismus mitteilt.

Eröffnet wird das Museum am 16. April. Regulär hat das Museum ab 17. April täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr offen. Tickets kosten regulär 23 Schweizer Franken (etwa 21 Euro), für Familien 68 Franken (rund 62 Euro). Das Museum umfasst das renovierte Herrenhaus, in dem Chaplins Leben dargestellt wird. Daneben gibt es ein Hollywood-Studio mit Gassen und Filmdekorationen und einen Park.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.