Oberammergau - Passionsspiele 2010

Oberammergau - Passionsspiele 2010
1 von 9
Ein Dorf spielt Kreuzigung: Alle zehn Jahre finden in Oberammergau die Passionsspiele satt.
Oberammergau - Passionsspiele 2010
2 von 9
Dieses Jahr spielen die Oberammergauer das 41. Mal die Leidensgeschichte Christi.
Oberammergau - Passionsspiele 2010
3 von 9
Typisch für das Dorf sind die Lüftlmalerei an den Häusern.
Oberammergau - Passionsspiele 2010
4 von 9
Die beiden Jesus-Darsteller Frederik Mayet und Andreas Richter dürfen sich den Bart schon lange nicht mehr rasieren.
Oberammergau - Passionsspiele 2010
5 von 9
Die Passionsspiele ziehen tausende Besucher an. Vom 15. Mai bis 3. Oktober 2010 werden insgesamt 102 Vorstellungen aufgeführt und etwa eine halbe Million Besuches erwartet.
Oberammergau - Passionsspiele 2010
6 von 9
An den Passionsspielen wirken rund 2000 Oberammergauer mit.
Oberammergau - Passionsspiele 2010
7 von 9
In Oberammergau können auch Touristen das Schnitzhandwerk erlernen.
Oberammergau - Passionsspiele 2010
8 von 9
Oberammergau liegt südwestlich von München nahe der Grenze zu Tirol.
Oberammergau - Passionsspiele 2010
9 von 9
Anno 1633 zur Zeit des Dreißigjährigen Krieg und Pest geblobten einige Bürger alle zehn Jahre Passionsspiele aufzuführen, sollte das Leiden ein rasches Ende nehmen.

Alle zehn Jahre finden Passionsspiele in Oberammergau statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Das sind die 20 beliebtesten Destinationen der ganzen Welt 2018
Reisen ist so beliebt und einfach wie nie zuvor. Besonders bestimmte Destinationen tun es Urlaubern weltweit an - laut …
Das sind die 20 beliebtesten Destinationen der ganzen Welt 2018
So fies schummeln Reiseanbieter auf ihren Fotos
Es ist schön, Fotos von Reiseanbietern anzusehen: Blauer Himmel, weißer Sandstrand und Hotels umgeben von Palmen. Doch …
So fies schummeln Reiseanbieter auf ihren Fotos

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.