Old School: Gedruckte Reisekataloge bleiben wichtig

+
Reisekataloge sind auch in Zeiten des Internet von enormer Wichtigkeit für Reiseveranstalter. Foto: Malte Christians

Heutzutage setzen die meisten Reiseanbieter auf Online-Portale. Doch der althergebrachte Katalog aus Papier hat noch lange nicht ausgedient. Gedruckte Informationen spielen noch immer eine zentrale Rolle.

Darmstadt (dpa/tmn) - Reisekataloge aus Papier werden so schnell nicht verschwinden. Das belegt eine Umfrage des Fachmagazins "Travel One" (Ausgabe 5/2016) unter 1436 Touristikern. Demnach setzen drei Viertel der Reisebüromitarbeiter (75 Prozent) die Kataloge im Alltag "sehr oft" bis "ständig" ein.

Außerdem gaben 72 Prozent der Experten an, von Kunden regelmäßig nach den Broschüren gefragt zu werden. Gedruckte Reisekataloge sind eines der wichtigsten Mittel der Veranstalter zur Information des Kunden. Die Auswertung von "Travel One" ergab: Allein Tui legte vergangenes Jahr 67 Kataloge für alle Marken auf und lieferte 13 000 Katalogseiten aus. Thomas Cook ließ 70 Kataloge mit insgesamt 10 000 Seiten drucken. Und DER Touristik mit Marken wie Meier's Weltreisen oder Dertour kam sogar auf 153 Kataloge mit rund 30 500 Seiten.

In der Tourismusbranche wird häufig diskutiert, wie sinnvoll die Herstellung und Auslieferung gedruckter Kataloge in Zeiten des Internets ist. Die Umfrage belegt, dass den Katalogen immer noch eine zentrale Bedeutung zukommen. Mancher Veranstalter erweitert die Broschüren durch digitale Zusatzinfos, die sich per App und Scannen eines entsprechenden Symbols im Katalog online abrufen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.