Änderung ab sofort gültig

Online-Buchung von Bahntickets wird einfacher

+
Um sein Bahnticket bei einer Fahrtkartenkontrolle im Zug zu bestätigen, reicht ein Lichtbildausweis aus. Foto: Patrick Lux

Gute Nachrichten für die Kunden der Deutschen Bahn: Ab jetzt reicht bereits ein Lichtbildausweis, um seine eigene Fahrkarte zu bestätigen. Damit wird ein Schritt während der Buchung von Tickets überflüssig.

Berlin (dpa/tmn) - Die Deutsche Bahn vereinfacht die Buchung von Tickets im Internet. Bisher musste man bei dem Vorgang auf der Internetseite oder in der App auswählen, ob man sich bei der Fahrkartenkontrolle im Zug mit Kreditkarte, Personalausweis oder BahnCard ausweisen möchte. Dieser Schritt entfällt nun.

Auf den Fahrkarten wird nur noch der Name des Reisenden vermerkt sein und amtliche Lichtbildausweise reichen für die Kontrolle im Zug. Dies teilt das Unternehmen mit. Dazu gehören deutsche sowie europäische Personalausweise, Reisepässe, ein elektronischer Aufenthaltstitel und die Bescheinigung über die Meldung Asylsuchender. Truppenausweise der Bundeswehr, Führerscheine oder Schülerausweise werden nicht akzeptiert.

Wer bereits ein Ticket vor dem 1. Oktober gebucht hat, muss bei der Kontrolle noch die bei der Buchung angegebene Identifikationskarte vorzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.