Osterei vermisst?Schließkapitän Clemens hilft

+
Wenn das Osternest nicht gefunden wird, hilft der Schließkapitän

Am Ostersonntag versteckt der Osterhase seine Überraschungen zum Naschen auf der Festung Königstein in den Bärenlochkasematten. Bei der Suche nach dem Osternest hilft der Schließkapitän Clemens.

In der Festung Königstein hat der Osterhase viele Verstecke für seine Ostereier. Manche davon sind ganz schön ausgefuchst. Damit wirklich jeder sein Osternest findet, hilft der Schließkapitän Clemens. Übrigens ist Clemens den Ostereiersuchern von 9 Uhr 30 bis 16 Uhr 30 stündlich zu Diensten.

Neben der traditionellen Ostereiersuche gibts Ausstellungen und Konzerte: Die Sonderausstellung „Auf Bildern entdeckt - Im Fundus gefunden“ zeigt Sachzeugen der Festungsgeschichte und historische Abbildungen, auf denen diese Objekte dargestellt sind. Eine Selektion aus Keramiken und Grafiken der Künstlerinnen Erika Liebig und Bärbel Kuntsche kann in den neu konzipierten Ausstellungsräumen der Magdalenenburg erlebt werden. Die Sonderausstellungen sind von 10 bis 18 Uhr zugänglich.

Zum ersten Mal zu hören - Orgel in der Garnisonskirche

Die Orgel in der Garnisonskirche ist am Ostersonntag erstmalig in diesem Jahr wieder zu hören. Jörg Frenzel aus Chemnitz spielt neben eigenen Improvisationen Bachs Präludium und Fuge C-Dur, BWV 553, ein für Orgel komponiertes Werk.

Von Georg Friedrich Händel erklingen Menuett und Sonatina G-Dur, welche sonst vorwiegend auf dem Klavier oder Chembalo zu hören sind. Die 15-minütigen Orgelkonzerte werden von 12 bis 16 Uhr zu jeder vollen Stunde angeboten.

Mehr Infos unter www.festung-koenigstein.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.