Ostern: Es wird eng! Und hier geht noch was!

+
Ab in den Süden, der Sonne hinterher: Aber gerade für Familien, die auf die Ferienzeit angewiesen sind, wird es an Ostern eng.

Ostern steht vor der Tür und die Deutschen sitzen auf gepackten Koffern. Wer jetzt noch nicht gebucht hat, tut sich allerdings schwer. Denn trotz Krisen und Katastrophen wird gereist wie schon lange nicht mehr.

Unruhen in Nahost und Nordafrika, Erdbeben und Strahlengefahr in Fernost und eine Karibik, die sich bis heute vom Imageschaden durch die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko nicht völlig erholt hat. Es ist eng geworden auf dem Reisemarkt, und wer an Ostern dorthin will, wo nichts als eitel Sonnenschein herrscht, hat keineswegs mehr die Qual der Wahl. „Auf Flugstrecken nur noch Restplätze“ melden die Reiseveranstalter.

Nein, es ist nicht so, dass sich die Deutschen durch die Krisen weltweit die Urlaubslaune verderben ließen. Das Gegenteil ist der Fall. Anja Braun, Sprecherin von Deutschlands größtem Reiseveranstalter TUI braucht nur wenig Worte, um die aktuelle Marktlage auf einen Nenner zu bringen: „Das Geschäft mit Reisen brummt!“ Für Ostern sei in den Badeländern auf der Nah- und Mittelstrecke schon jetzt alles „rappelvoll“.

SICHERHEIT GEHT VOR

36 Prozent der Deutschen achten laut einer aktuellen Emnid-Umfrage bei der Buchung ihrer Urlaubsreise heute mehr auf den Aspekt Sicherheit. Neun von zehn Befragten gaben an, inzwischen lieber beim Reiseveranstalter zu buchen, damit im Fall einer Krise die Information und Betreuung vor Ort und der schnelle Rücktransport gesichert ist.

Freilich muss man diese Aussage differenzieren. Da gibt es Länder wie Ägypten und Tunesien, aus denen die Urlauber noch vor wenigen Wochen ausgeflogen wurden. Anfang März hatten die Veranstalter dann die ersten Ferienflieger wieder in Richtung Nordafrika geschickt. Aber das Tourismusgeschäft kommt nach der Vollbremsung nur schleppend wieder auf Touren. Wenn normalerweise um diese Jahreszeit 4000 Touristen täglich die Pyramiden von Gizeh besuchen, seien es derzeit vielleicht 300, meldete diese Woche die britische Tageszeitung The Independent.

Die großen Abräumer im diesjährigen Ostergeschäft sind, auch darin sind sich die großen Veranstalter einig, die Kanaren, die Balearen und Madeira, die Blumeninsel im Atlantik, sowie Zypern und die Türkei mit ihrer Trendmetropole Istanbul (als weitere Highlights bei den Städtereisen werden London, Paris, Hamburg und Berlin genannt).

Meer und Sonne muss sein. Das jedenfalls sagt die Mehrzahl der Osterurlauber. Weil die Feiertage heuer so spät liegen (Karfreitag ist der 22. April, Ostermintag der 25. April), und weil den wenigsten da noch der Sinn nach Skiurlaub steht. Das sagt Professor Martin Lohmann, Tourismusforscher aus Kiel.

Das sind die zehn lustigsten Schilder im Urlaub

Italien, Manerba: In diesem Dorf haben Autofahrer keine Probleme, einen kleinen Brunnen zu erreichen.
Italien, Manerba: In diesem Dorf haben Autofahrer keine Probleme, einen kleinen Brunnen zu erreichen. © Langenscheidt
Wer auf Reisen ist, kann so einiges erleben. Vor allem im Straßendschungel oder am Wegesrand treffen Urlauber auf Schilder, die obwohl sehr ernst gemeint, komisch sein können. Hier die zehn besten Schnappschüsse. Darunter das Hinweisschild für Touristen mit Fotoapparat, gesehen in Österreich, Hellbrunn.
Wer auf Reisen ist, kann so einiges erleben. Vor allem im Straßendschungel oder am Wegesrand treffen Urlauber auf Schilder, die obwohl sehr ernst gemeint, komisch sein können. Hier die zehn besten Schnappschüsse. Darunter das Hinweisschild für Touristen mit Fotoapparat, gesehen in Österreich, Hellbrunn. © Langenscheidt
Deutschland, Moritzburg: Lebt hier der legendäre Moritzburger Monsterkarpfen?
Deutschland, Moritzburg: Lebt hier der legendäre Moritzburger Monsterkarpfen? © Langenscheidt
Japan, Kyoto: Normale WC&#39s sind im fernen Osten scheinbar eine Herausforderung. Traditionelle Plumpsklos benutzen Japaner mit dem Gesicht zur Wand, so erscheint eine Hinweistafel durchaus sinnvoll. 
Japan, Kyoto: Normale WC's sind im fernen Osten scheinbar eine Herausforderung. Traditionelle Plumpsklos benutzen Japaner mit dem Gesicht zur Wand, so erscheint eine Hinweistafel durchaus sinnvoll.  © Langenscheidt
Dieses Schild weist in Namibia, Solitaire auf eine Gefahr hin. Aber auf welche eigentlich?
Dieses Schild weist in Solitaire in Namibia auf eine Gefahr hin. Aber auf welche eigentlich? © Langenscheidt
In Bad Griedbach konnte man dieses Schild bestaunen.
In Bad Griedbach konnte man dieses Schild bestaunen. © Langenscheidt
Was da wohl auf einer Toilette in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul los war, dass dieses Schild aufgestellt wurde?
Was da wohl auf einer Toilette in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul los war, dass dieses Schild aufgestellt wurde? © Langenscheidt
Ob es im polnischen Wyreba wohl wirklich Außerirdische gibt? Wenn man diesem Schild glaubt, wohl ja.
Ob es im polnischen Wyreba wohl wirklich Außerirdische gibt? Wenn man diesem Schild glaubt, wohl ja. © Langenscheidt
Im Great Otway National Park in Australien kann so einiges passieren.
Im Great Otway National Park in Australien kann so einiges passieren. © Langenscheidt
Ein Schild auf Sylt, das einen schmunzeln lässt.
Ein Schild auf Sylt, das einen schmunzeln lässt. © Langenscheidt
"Urlaub im Schilderwald", über 100 Schnappschüsse mit Texten von Titus Arnu erschienen im Langenscheidt Verlag für 9,95 Euro.  
"Urlaub im Schilderwald", über 100 Schnappschüsse mit Texten von Titus Arnu erschienen im Langenscheidt Verlag für 9,95 Euro.   © Langenscheidt

Eng wird es dabei nicht nur an den Küsten rund ums Mittelmeer, sondern auch auf dem Wasser, zumal viele amerikanischen Reedereien ihre Mega-Schiffe inzwischen aus der Karibik nach Europa verlagert haben. Aber trotz steigender Kabinen-Kapazitäten: An Ostern geht fast gar nichts mehr. Die Reederei Aida Cruises, die ihre Clubschiffe („die mit dem Kussmund“) im Wochentakt ab/bis Palma de Mallorca im Einsatz hat, meldet volles Haus und hat für Spätbucher nur noch die Routen Transarabien von Dubai an die türkische Küste und Transasien von Südindien an die türkische Küste im Programm (siehe Info).

Aber auch, wer noch ein Platzerl auf einer der schwimmenden Städte ergattert hat. Beim Landgang in romantische Küstenstädte wie Dubrovnik oder auf eine kleine griechische Insel wie Santorin geht es zu wie in einer Sardinenbüchse, wenn sich das Volumen von 3000, manchmal sogar 4000 Passagieren für Stunden über den Urlaubsort ergießt. Da hilft dann nur eines: Ausweichen in den kühlen Norden. Zuviel Sonne soll ja auch gar nicht so gut sein für die Haut ...

Christine Hinkofer

WO NOCH WAS GEHT

TÜRKEI Side, Vier-Sterne-Hotel Dosi Resort, eine Woche all inclusive, Flug z.B. am 22. April ab München, ab 609 Euro pro Person, Kinder von 2 bis 12 Jahren zahlen 339 Euro. Bei Neckermann Reisen.

MALLORCA Cala Millor, Vier-Sterne-Aparthotel Marins Playa, eine Woche im Appartement mit Flug z.B. am 20. April ab München: 399 Euro pro Person. Bei ITS.

LANZAROTE Playa Blanca, Vier-Sterne-Hotel Iberostar Papagayo, eine Woche in der Familiensuite mit Halbpension und Flug z.B. am 23. April ab München: ab 997 Euro pro ­Person. Thomas Cook Reisen.

GRAN CANARIA Club Calimera Esplendido (vier Sterne), eine Woche all inclusive im Bungalow mit Flug z.B. am 22. April ab München, Rückflug am 30. April nach Salzburg, 999 Euro pro Person. Bei ITS.

DJERBA Sentido Hotel Djerba Beach (vier Sterne), eine Woche all inclusive mit Flug z.B. am 18. April ab München, ab 672 Euro pro ­Person. Bei Neckermann Reisen.

GRIECHENLAND Chalkidiki, Fünf-Sterne-Hotel Eagles Palace in Ouranoupolis, ­eine Woche Ü/F ab 749 Euro pro Person. Oder Drei-Sterne-Hotel Dryades bei Siviri, Ü/F ab 577 Euro, jeweils mit Air-Berlin-Flug am 16. April von München nach Thessaloniki. Über Attika Reisen, kostenlose Hotline: 0800/1671-800.

ISTRIEN Porec, 22. April bis 1. Mai, sieben Übernachtungen mit Halbpension im Drei-Sterne-Hotel Island Fortuna, Anreise im Bus, deutschsprachige Reiseleitung, Stadtführung mit Weinprobe, kostenloses Linienboot zur Altstadt, ab 274 Euro pro Person. Bei Riva Tours, Tel. 089/2311000., www.idriva.de.

DALMATIEN Eine Woche mit Halbpension im Vier-Sterne-Hotel Blue Sun Grand Hotel Elaphusa in Bol auf der Insel Brac, inklusive Flug am 23. April mit Croatia Airlines ab München und Transfer ab 510 Euro pro Person. Bei Riva Tours, Tel. 089/2311000, www.idriva.de.

AIDA CRUISES 15 Tage Transarabien mit Aidadiva am 14. April ab Dubai bis Antalya, ab 999 Euro pro Person, An- und Abreisepaket ab 450 Euro pro Person. Oder 20 Tage Transasien am 11. April ab Cochin in Südindien bis Antalya, ab 1399 Euro pro Person, An- und Abreisepaket ab 865 Euro. Direktbuchung bei der Reederei unter Tel. 0381/20270707, im Internet: www.aida.de.

OSTSEEKÜSTE Iberotel Boltenhagen (viereinhalb Sterne) vier Übernachtungen mit Frühstück und umfangreiches Sport- und Wellnessangebot bei eigener Anreise ab 332 Euro pro Person im DZ. Über TUI.

BUDAPEST Städtereise bei Eigenanreise, drei Übernachtungen im Fünf-Sterne-Hotel Intercontinental, ab 112 Euro pro Person im DZ. Bei TUI.

SONNENSKI Österreich Tourismus meldet für die Osterfeiertage noch freie Kapazitäten in den Skigebieten von Osttirol, im Bregenzerwald (aktuelle Schneelage beachten!), im Gasteinertal, im Montafon und im Skigebiet der fünf Tiroler Gletscher (Saison hier bis Mai).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.