United Airlines

Panik an Bord: Brennendes Triebwerk - Flugzeug muss notlanden

Die Passagiere dieser United Airlines-Maschine bekamen den Schock ihres Lebens: Unterwegs musste das Flugzeug notlanden - eine Turbine hatte Feuer gefangen.

Die Maschine mit 59 Passagieren an Bord war auf dem Weg vom US-amerikanischen Aspen nach Denver, als eine der Turbinen Feuer fing. Der Pilot musste die Maschine notlanden.

Glück im Unglück

Nachdem die linke Turbine Feuer gefangen hatte, konnte der Pilot die Maschine sicher am Flughafen landen, keiner der Passagiere kam zu Schaden. "Alle 59 Passagiere und Crew-Mitglieder haben das Flugzeug sicher verlassen und wurden zum Terminal gebracht", so ein Sprecher.

Ein Passagier, der ein Bild vom Flugzeug bei Twitter postete, sagte, dass der Motor erst nach der Notlandung Feuer fing. "Ein großes Dankeschön geht an Piloten und Besatzung, die die Passagiere sicher zurückgebracht haben", so der Passagier.

Auch andere Fluggäste haben zu dem Vorfall Fotos und Videos in den sozialen Netzwerken veröffentlicht, die zeigen, wie stark das Feuer der Turbine war:

Auch interessant: Auf einem Flug nach Teneriffa explodierten die Reifen des Flugzeug, am Flughafen brach das Chaos aus. Erfahren Sie außerdem alle wichtigen Infos rund um Flugbuchung und Sicherheit an Bord.

sca

13 Dinge, die Sie auf Reisen mit dem Flugzeug beachten sollten

Rubriklistenbild: © Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.