„Mallorca-Steuer“

Politiker debattieren über neue „Mallorca-Steuer“ für Touristen

+
Wie eine solche Steuer aussehen und ob es überhaupt dazu kommen wird, ist nach Medienberichten vom Mittwoch allerdings noch offen.

Die Politiker auf Mallorca debattieren über die Wiedereinführung einer Touristenabgabe auf der spanischen Ferieninsel und den übrigen Balearen.

Wie eine solche Steuer aussehen und ob es überhaupt dazu kommen wird, ist nach Medienberichten vom Mittwoch allerdings noch offen.

Die „Mallorca-Steuer“ ist eines der Themen, über die drei Linksparteien im Rahmen ihrer Verhandlungen zur Bildung einer Regionalregierung beraten. Die Sozialisten (PSOE), die neue Linkspartei Podemos (Wir können) und das linksökologische Bündnis Mér per Mallorca (Mehr für Mallorca) hatten bei den Wahlen am 24. Mai eine Mehrheit im Regionalparlament gewonnen.

Die Sozialisten stehen der Wiedereinführung einer Touristenabgabe skeptisch gegenüber. Die anderen beiden Parteien dagegen hatten sich in ihren Wahlprogrammen für eine solche Abgabe ausgesprochen.

Auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera hatten die Urlauber von Mai 2002 bis Oktober 2003 eine „ecotasa“ (Ökosteuer) zahlen müssen, die durchschnittlich einen Euro pro Tag betrug. Die Reisebranche hatte die Abgabe heftig bekämpft. Sie sah darin einen Hauptgrund dafür, dass viele Deutsche Mallorca damals den Rücken kehrten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.