Prager Rathausuhr: Apostelfiguren wieder da  

+
Die astronomische Aposteluhr am Altstädter Rathaus in der tschechischen Hauptstadt Prag

Der Lack ist erneuert und die Risse ausgebessert: Die Apostelfiguren der Prager Rathausuhr sind wieder vollständig. Monatelang mussten die Holzfiguren restauriert werden.

Rechtzeitig zu Ostern ist die bei Touristen beliebte Prager Rathausuhr wieder vollständig: Am Mittwoch kehrten nach mehrmonatigen Restaurierungsarbeiten die letzten vier Holzfiguren auf das mehr als 600 Jahre alte Wahrzeichen der Stadt zurück. Uhrmacher Petr Skala setzte die Skulpturen eines Philosophen, Engels, Astronomen und Chronikschreibers an ihren Platz. „Wir haben Risse repariert und den Lack erneuert“, sagte Skala.

Lesen Sie mehr:

Ausflug in die Vergangenheit

Plüschtier auf Reisen

Die Prozession der Apostelfiguren an ihrem Fenster zieht zu jeder vollen Stunde Hunderte Touristen an. Da die astronomische Uhr nach Süden ausgerichtet ist, setzt den Holzskulpturen die Hitze im Sommer besonders zu. Vandalen werfen außerdem immer wieder Glasflaschen auf die Figuren oder klettern die Fassade hoch. So verlor die Figur des Astronomen vor drei Jahren eine Hand.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.