Ranking: Was Deutsche in Hotels gerne klauen

+
Seife und Shampoo nehmen Urlauber am liebsten mit.

Hotels bieten ihren Gästen einen guten Service. Sie stellen Handtücher, Bademäntel, Schreibblöcke und Kugelschreiber zur Verfügung. Einiges finden Besucher so schön, dass sie diese mit nach Hause nehmen. Hier die meistgeklauten Gegenstände:

Hochwertige Schreibutensilien wie Stifte oder Blöcke werden von Hotelgästen gerne mitgenommen. Auf der Liste der meistgeklauten Gegenstände landeten die oft in Leder gefassten Gegenstände auf Platz zwei (34 Prozent), ergab eine Online-Umfrage unter mehr als 5800 Urlaubern durch das Marktforschungsinstitut Keyfacts. Auf Platz eins lagen Hygieneprodukte (69 Prozent). Handtücher landeten auf dem dritten Rang (28 Prozent).

Insgesamt gaben 8 Prozent der Befragten an, im Hotel schon etwas geklaut zu haben. Das Reiseportal Travel24, das die Studie in Auftrag gegeben hat, rechnet die Zahlen hoch: Nach den Ergebnissen haben schon 4,5 Millionen Deutsche etwas aus dem Hotel mitgehen lassen. Weil kaum jemand gerne zugibt, ein Dieb zu sein, könnten die tatsächlichen Zahlen allerdings sogar noch höher sein.

Auffällig ist, dass mehr geklaut wird, wenn das Hotel eine höhere Sterne-Kategorie hat. Fast die Hälfte der Diebstähle (47 Prozent) entfällt der Studie zufolge auf Vier-Sterne-Häuser. Auf Zwei-Sterne-Hotels kommen nur 5 Prozent der Diebstähle. Und auch einen Zusammenhang mit dem Bildungsstand des Hotelgasts legen die Zahlen nahe: 53 Prozent der befragten Hoteldiebe haben mindestens Abitur oder eine Fachhochschulreife.

Was Gäste aus Hotels klauen

Was Gäste aus Hotels klauen

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.